ZDF

ZDF setzt weiter auf Informationsprogramme / Fernsehrat diskutiert neue Selbstverpflichtungserklärung
Schächter: Erklär-Kompetenz des ZDF wird ausgebaut

    Mainz (ots) - Auch in den kommenden Jahren wird rund die Hälfte des ZDF- Hauptprogramms über Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft, Natur und Kultur informieren. Die weiteren Grundelemente der Programm-Mischung sind Filme und Serien, Sport, Show und Kindersendungen. Diese Grundzüge der Programmgestaltung definierte ZDF-Intendant Markus Schächter in Magdeburg bei der Beratung der ZDF- Selbstverpflichtungserklärung für die nächsten beiden Jahre im Fernsehrat. Schächter: "Die Redaktionen des ZDF können schwierige Sachverhalte und komplizierte Zusammenhänge besonders gut erklären. Das bescheinigen uns die Zuschauer in Umfragen. Diese besondere Kompetenz werden wir stärken und weiterentwickeln."

Das ZDF werde weiter unabhängig berichten und seinen Beitrag zum gesellschaftlichen Gespräch und zur Integration leisten. In seinen Sendungen komme die Vielfalt der gesellschaftlichen Positionen und Kräfte zu Wort, sagte Schächter.

Die Zielvorgabe für die Informationssendungen laute: umfassend, schnell, zuverlässig und tiefgründig über zentrale gesellschaftliche und weltpolitische Entwicklungen berichten. Die Leitbegriffe für die journalistische Arbeit seien Unabhängigkeit, Sorgfalt, Verständlichkeit und erklärende Einordnung. Neben den Nachrichten und Magazinen würden aktuelle Sondersendungen von den Zuschauern besonders geschätzt. Darüber hinaus werden Programmakzente in Form von Thementagen und Schwerpunktwochen weiter ausgebaut. Ziel dieser herausgehobenen Programmierungen, wie beim gerade gesendeten Schwerpunkt "Das Zweite macht Schule", sei es, Aufmerksamkeit zu wecken und komplexe Themen verständlich zu erklären. Das Thema Schule und Bildung bleibt ein Dauerthema. Das ZDF begleitet darüber hinaus als Medienpartner den Deutschen Schulpreis der Robert Bosch- und der Heidehof-Stiftung.

Die Kulturberichterstattung bleibe ein wichtiger Bestandteil des Angebots. Auch hier gelte es, kulturelle Themen und Inhalte verständlich zu präsentieren und Interesse zu wecken. Die Wissens- und Bildungsprogramme des ZDF sollen informieren und dabei Orientierungshilfen für die alltägliche Lebensbewältigung geben. Für 2007 und 2008 kündigte Schächter eine zehnteilige Geschichte der Deutschen an.

Im Bereich des Erzählfernsehens setzt das ZDF unter anderem auf Fernsehfilme, die lebendig und nah an den aktuellen Themen der Gesellschaft sind. 2007/2008 zum Beispiel mit "An der Grenze", der packenden Geschichte einer anrührenden Liebe und einer Selbstfindung im Milieu der DDR-Grenztruppen, und mit "Mein alter Freund Fritz" von Dieter Wedel, einer facettenreichen und kritischen Arztgeschichte über Freundschaft und Karriere. Nach dem großen Erfolg der Zweiteiler "Dresden" und "Neger, Neger, Schornsteinfeger" setzt das ZDF weiterhin auf inhaltlich, thematisch und produktionell herausragende Mehrteiler. Dazu zählen der Zweiteiler "Die Krupps", ein zeitgeschichtliches Drama über eine der einst mächtigsten deutschen Familiendynastien, und der Dreiteiler "Afrika, mon amour" über die Lebens- und Liebesgeschichte einer unkonventionellen Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das kleine Fernsehspiel als erste Adresse für den Filmnachwuchs wird sein Engagement als Talenthaus für das ZDF fortsetzen.

Die Online-Angebote des Senders vertiefen, ergänzen und bündeln die Themen des Fernsehprogramms mediengerecht mit Text, Bild und Film. Darüber hinaus ermöglichen sie zunehmend auch die zeitunabhängige Nutzung von Fernsehsendungen und die Interaktion mit Zuschauern.

Für die nächsten Jahre sieht ZDF-Intendant Schächter aufgrund der Digitalisierung eine nachhaltige Veränderung der Fernsehlandschaft, die neue Produktions-, Verbreitungs- und Angebotsformen bringe. Der Zuschauer bekomme völlig neue Nutzungsmöglichkeiten. Schächter: "Das ZDF wird diese Veränderung des Fernsehens aktiv mitgestalten und tritt dafür ein, sein Programm digital allen Zuschauern jederzeit zugänglich zu machen." Das ZDF werde seine Digitalkanäle der Entwicklung der technischen Reichweite folgend ausbauen und 2007 die aktuellen Informations- und Serviceangebote im ZDFinfokanal stärken.


Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: