ZDF

ZDF-Pressemitteilung
BDZV-Vorwürfe gegen ZDF-Online-Angebot ein Schlag ins Wasser

    Mainz (ots) - ZDF-Intendant Markus Schächter hat angesichts der
vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) erhobenen
Vorwürfe gegen die Internet-Aktivitäten des öffentlich-rechtlichen
Rundfunks klargestellt, dass sich das ZDF mit seinen Online-Angeboten
eindeutig im Rahmen der rechtlichen Vorgaben bewege. Die
staatsvertragliche Grenze für das ZDF-Internetangebot auf vorwiegend
programmbezogene Inhalte sei klar umrissen. Diese gesetzliche Vorgabe
würde im übrigen durch die vom ZDF-Fernsehrat erlassenen und in
Deutschland einzigartigen ZDF-Programmrichtlinien, die einen
speziellen Abschnitt für Online-Angebote enthalten, inhaltlich noch
weiter konkretisiert. "Der gesetzliche Rahmen, der vom ZDF-Fernsehrat
im Wege der Selbstbindung noch enger gezogen wurde, schließt die vom
BDZV behauptete ´unbegrenzte Expansion´ im Online-Bereich beim ZDF
aus."
    
    Schächter sieht sich in seiner Einschätzung dadurch bestätigt,
dass sich die BDZV-Dokumentation nur beiläufig mit dem ZDF befasse
und keine stichhaltigen Belege liefere. Deshalb sei die Aktion des
BDZV aus Sicht des ZDF ein Schlag ins Wasser.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

ZDF Pressestelle
Tel.: 06131 / 70-2120 und -2121



Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: