ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Der "andere" Grand Prix: Europas Nachwuchsmusiker beim 11. Eurovisionswettbewerb für junge Instrumentalisten

Mainz (ots) - Vom 13. bis 19. Juni 2002 trifft sich im Konzerthaus Berlin die junge Musikelite Europas zu einem Wettbewerb der besonderen Art: 20 MusikerInnen im Alter von 14 bis 19 Jahren aus verschiedenen europäischen Ländern bestreiten den 11th Eurovision Competition for Young Musicians. Der Wettbewerb, den die Europäische Rundfunkunion EBU alle zwei Jahre für junge Instrumentalisten veranstaltet, wird in diesem Jahr vom ZDF ausgerichtet. Ziel dieses etwas anderen Grand Prix ist, die vielversprechendsten Musiktalente Europas auszuzeichnen und durch das Medium Fernsehen zu fördern. In einem zweitägigen Vorspiel (am Samstag, 15. und Sonntag, 16. Juni) vor einer internationalen Jury, der europäische Musikprominenz wie Anna Gourari, Aurèle Nicolet und Gérard Mortier angehört, können sich sieben Teilnehmer für das Finalkonzert am Mittwoch, 19. Juni, 20.00 Uhr qualifizieren, das rund zwei Dutzend europäische Fernsehsender, darunter auch 3sat, live oder zeitversetzt übertragen. Am Sonntagabend, 18.00 Uhr, gibt dann die Jury bekannt, wer die Glücklichen sind, die ihr Können europaweit auf dem Bildschirm präsentieren dürfen. Die Gewinner des diesjährigen EBU-Wettbewerbs werden im Rahmen des Konzerts am 19. Juni ermittelt. Die ersten drei Preise sind dotiert mit 5 000, 3 000 und 2 000 Euro. Der Schirmherr der Veranstaltung, Prof. Dieter Stolte, vormals ZDF-Intendant und heute Herausgeber der "Welt" und der "Berliner Morgenpost", Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Jury-Vorsitzender Gérard Mortier werden die Auszeichnungen an die besten jungen Musiker Europas überreichen. Doch was viel wichtiger ist: Den Preisträgern winken neben den Geldpreisen Konzertverpflichtungen und Rundfunkaufnahmen - Entrées zur internationalen Musikszene. Auch Julia Fischer, die im Abschlusskonzert durch das Programm führt, schaffte ihren Durchbruch mit der EBU: Sie gewann das Finale 1996 in Lissabon. Als deutsche Kandidatin tritt die 18-jährige Geigerin Alina Pogostkin an, die den nationalen Vorentscheid in Mainz gewann. Die weiteren Teilnehmer, die sich ebenfalls alle als Beste ihres Landes qualifizierten: Philippe Benjamin Skow (17 Jahre, Instrument: Geige) für Dänemark, Mihkel Poll (15, Piano) für Estland, Joonatan Rautiola (19, Saxophon) für Finnland, Theodore Milkov (17, Marimbaphon) für Griechenland, Sarah Williamson (19, Klarinette) für Großbritannien, Fleur Brower (17, Klarinette) für die Niederlande, Anna Tifu (16, Violine) für Italien, Ivo Dropulic (16, Violine) für Kroatien, Ruzslan Vilensky (16, Violoncello) für Lettland, Vilde Frang Bjaerke (15, Violine) für Norwegen, Dalibor Karvay (16, Violine) für Österreich, Piotr Jasiurkowski (14, Violine) für Polen, Cristian Andrei Fatu (19, Violine) für Rumänien, Nikita Borissoglebski (16, Violine) für Russland, Jakob Koranyi (19, Violoncello) für Schweden, Beatrice Berrut (17, Piano) für die Schweiz, Karmen Pecar (18, Violoncello) für Slowenien, Jakub Tylman (18, Violoncello) für Tschechien und Andreas Ioannides (15, Piano) für Zypern. Die Übertragung des Konzerts ist auch eine große technische Herausforderung für das ZDF-Produktionsteam: Mit allein 15 Live-Kommentatoren und zehn Kameras im Berliner Konzerthaus entspricht sie etwa der Live-Ausstrahlung eines mittleren Sportereignisses. Der EBU-Wettbewerb im Fernsehen: 3sat sendet am Samstag, 15. Juni 2002, 21.45 Uhr ein Porträt der deutschen Teilnehmerin Alina Pogostkin: "Kein Tag ohne meine Geige" und überträgt das Abschlusskonzert am Mittwoch, 19. Juni 2002, um 20.15 Uhr live. Im ZDF rundet die Dokumentation "... und morgen Weltstar?" am Sonntag, 23. Juni 2002, 23.45 Uhr die Berichterstattung zum 11. EBU-Wettbewerb für junge Instrumentalisten ab. Karten für das Abschlusskonzert im Großen Saal des Konzerthauses Berlin sind erhältlich über das Kartentelefon: 030-203092101 oder 2102, über die Hotline "Citytic": 0800-2489842 und direkt im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: