ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Strahlenden Steinen auf der Spur /ZDF-Reihe "Hochkaräter" über glitzernde Diamanten und leuchtende Lapislazuli

    Mainz (ots) - Der Anziehungskraft von "Hochkarätern" ist die gleichnamige zweiteilige Reihe im Rahmen der "ZDF Expedition" auf der Spur. Am Sonntag, 16. Juni 2002, 19.30 Uhr grassiert im ZDF das "Diamantenfieber", wenn die abenteuerliche Geschichte der kostbaren Steine erzählt wird. Eine Woche später, am Sonntag, 23. Juni 2002, 19.30 Uhr stehen dann "die blauen Steine der Pharaonen" im Bannstrahl der Aufmerksamkeit.          Der kleine Erasmus Jacobs konnte nicht ahnen, welchen Stein er ins Rollen brachte, als er 1866 im Oranje-Fluss unweit vom südafrikanischen Hopetown einen funkelnden Kiesel im Wasser entdeckte. Erst als ein Freund der Familie den ungewöhnlichen Stein Monate später untersuchen ließ, war die Sensation perfekt. Der Zufallsfund entpuppte sich als lupenreiner Diamant von fast 22 Karat, der "im Land der glitzernde Steine" ein "Diamantenfieber" bisher nicht gekannten Ausmaßes auslöste. Der Film von Uwe Kersken und Christian Twente führt zum "Big Hole" nach Kimberley, zu den einsamen Farmen und einstigen Schürfgebieten quer durch die Wildnis und erzählt an den Originalschauplätzen die spannende und blutreiche Geschichte der südafrikanischen Diamanten von ihrer Entdeckung über ihre Gewinnung bis hin zu ihrer Vermarktung. Der Film beleuchtet die Entstehung des uralten Minerals, klärt das Geheimnis seines feurigen Glanzes und zeigt seine Verarbeitung zu eindrucksvollen Schmuckstücken. Historisches Archivmaterial und nachgestellte Szenen lassen die Ereignisse einer Zeit aufleben, als der unscheinbare Kohlenstoff die Geschicke eines ganzen Landes beherrschte.          Der zweite Teil der ZDF-Reihe "Hochkaräter" stellt am Sonntag, 23. Juni 2002, 19.30 Uhr "die blauen Steine der Pharaonen" vor. Dies waren die Lapislazuli, die für die alten Ägypter die Unendlichkeit des Himmels repräsentierten und seit Urzeiten zu Schmuck und Talismanen verarbeitetet wurden. Schon 3400 vor Christus war das außergewöhnliche Mineral im Land am Nil hoch geschätzt, wie Grabbeigaben aus der vordynastischen Zeit belegen. In der Gegenwart entdeckte der amerikanische Abenteurer und Edelsteinhändler Gary Bowersox im gebirgigen Norden Afghanistans Minen des Lapislazuli. Die Filmemacher Wolfgang Knöpfler und Paul Reddish begleiteten den Edelsteinsucher im Sommer 2001 auf dem Weg von Peshawar nach Badachschan zu diesen Fundstätten - eine abenteuerliche Reise in ein Land, das von Kämpfen und Kriegen zermürbt wurde, vorbei an den Grenzposten der Taliban und über die Pässe des Hindukusch bis in das Gebiet der Nordallianz. Am Ende der Expedition gelangten Bowersox und das Kamerateam zu den geheimnisvollen Minen und bestaunten das blaue Leuchten, das schon den Pharaonen heilig war.

    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: