ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Der koreanische Tiger auf dem Sprung in die Zukunft
ZDF-Reisereportage aus dem Gastgeberland der Fußball-WM

Mainz (ots) - Mehr als auf sportliche Siege der eigenen Mannschaft hofft man in Korea auf wirtschaftlichen und politischen Erfolg durch die Fußball-Weltmeisterschaft. Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel in der koreanischen Hauptstadt berichten Dietmar Ossenberg und die ZDF-Korrespondenten am Donnerstag, 30. Mai 2002, 22.15 Uhr, in ihrer politischen Reisereportage "Der koreanische Tiger" über ein faszinierendes Land im Spannungsfeld zwischen 5000-jähriger Kultur und Hightech. Ihre Reise führt von Seoul in die Provinz nach Geumsan und Gyeongju, ins "Silicon Valley" Deajon, in die Modestadt Daegu, an die Küste nach Ulsan und Sokcho bis auf die Insel Jeju-Do und an die Grenze zum kommunistischen Norden. Sie sind unterwegs in einem Land, in dem sich Schamanismus und Ginseng-Anbau, Satellitenkameras und die größten Werften der Welt ergänzen. Die alten Tugenden Disziplin, Gehorsam, Geduld und Kampfbereitschaft werden schon den Kleinsten antrainiert. Tradition und Zukunft gehören zusammen. Zum Beispiel bei dem Wissenschaftler Professor You, der sich am Wochenende in einen Krieger verwandelt, jederzeit bereit sein Land zu verteidigen. Oder bei dem Autodesigner Chung, der gerade geheiratet hat und sich mit seiner Frau den Traum aller koreanischen Paare erfüllt: Urlaub auf der Insel Jeju-Do. Auch die Mode-Designerin Koko Park hat sich hohe Ziele gesetzt. Sie ist eine der wenigen Frauen, die es geschafft haben, ein eigenes Geschäftsimperium aufzubauen. In Daegu will sie ein Mailand des Ostens entstehen lassen. Tradition und Zukunft: Dazu gehört auch der Streit um die Hunde, der kurz vor dem WM in Korea tobt. Hundesuppe sei gesund und für den Koreaner das, was dem Franzosen sein Fohlensteak sei, betonen die einen; die anderen verhätscheln ihre vierbeinigen Lieblinge nach Leibeskräften. Doch das muss kein Widerspruch sein, wie Dietmar Ossenberg von der Gesangsstudentin Yun Chang Lee erfährt. Fast täglich ist die Hundenärrin im Hundecafé "Igloo" anzutreffen, wo 50 Hunde auf streichelnde Gäste warten. Doch wenn sie heiser ist, dann greift auch sie zum bewährten koreanischen Hausmittel: Hundesuppe. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: