ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 5. Oktober 2016

Mainz (ots) -

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 3:45 Uhr

SOKO+ Wismar
Stille Wasser

Woche für Woche sehen die Zuschauer ihren Ermittlern der "SOKO 
Wismar" bei der Lösung der Fälle zu. Am Ende ist das Verbrechen 
gelöst, der Täter überführt. Aber was wird nun aus ihm? 

Geht er für seine Tat ins Gefängnis? Und wenn ja, wofür? 
Vorsätzlicher Mord oder Totschlag im Affekt? Oder kann ein guter 
Rechtsanwalt sogar einen Freispruch erreichen? "SOKO+ Wismar" liefert
kurz und knapp professionelle Antworten.

"SOKO+ Wismar" ist Unterhaltung auf juristischer Grundlage: Keine 
Scripted Reality, sondern wirkliche Juristen stellen sich der Frage 
nach Schuld und Strafe, nach Recht und Gerechtigkeit. Der Zuschauer 
erhält einen spannenden, abwechslungsreichen und authentischen 
Nachschlag zu seinem beliebten Format. 

Mit Oberstaatsanwältin Claudia Lange und Rechtsanwalt Carsten Hoenig 
konnten zwei erfahrene Juristen für "SOKO+ Wismar" gewonnen werden: 
Claudia Lange ist neben ihrer langjährigen Tätigkeit als 
Staatsanwältin inzwischen auch als Pressesprecherin für die 
Staatsanwaltschaft in Schwerin tätig. Der Strafrechtler Carsten 
Hoenig arbeitet als anerkannter Anwalt in Berlin und verfügt aufgrund
seines Berufs über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz.

Moderator Hendrik Wieduwilt ist ebenfalls Jurist und kann somit die 
Aussagen der beiden Experten überprüfen, kritisch hinterfragen und 
eventuelle Seitenaspekte beleuchten, da er sich auf vertrautem 
Terrain bewegt.

"SOKO+ Wismar" - Was passiert mit dem Täter?

25 Folgen "SOKO+ Wismar" werden mittwochs ausgestrahlt. 

Bitte diesen Programmtext auch für die weiteren Folgen "SOKO+ Wismar"
verwenden: 

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 3:45 Uhr
Schnee aus Kolumbien

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 4:35 Uhr
Anonyme Mörder

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 3:45 Uhr
Ein Kraut für alle Fälle

Mittwoch, 2. November 2016, 4:20 Uhr
Tödliches Alibi

Mittwoch, 9. November 2016, 3:45 Uhr
Schwarzes Gold


Montag, 7. November 2016, 22:!5 Uhr

Montagskino im ZDF
Jack Reacher

Ein Scharfschütze tötet fünf Menschen. Die Beweise deuten auf einen 
ehemaligen Soldaten. Ex-Militärermittler Jack Reacher untersucht den 
Fall und wittert eine Verschwörung.
 
Während seiner Untersuchungen nach dem wahren Motiv stößt der von 
Hollywood-Star Tom Cruise verkörperte Ermittler auf ein Netz von 
Intrigen. An seiner Seite ist Rosamund Pike als engagierte Anwältin 
in dem Actionthriller zu sehen.

Am Ufer des Allegheny River in Pittsburgh erschießt ein Scharfschütze
im Abstand von Sekunden fünf Menschen. Die ermittelnde 
Polizei-Einheit findet am Tatort einen Fingerabdruck, der zum 
ehemaligen US-Army-Sniper James Barr (Joseph Sikora) führt. Dieser 
spricht bei seiner Vernehmung allerdings kein Wort und fordert 
stattdessen nur "holt Jack Reacher". 

Reacher (Tom Cruise) ist ein legendärer Ex-Militärpolizist, der 
früher schon einmal mit Barr zu tun hatte und inzwischen 
untergetaucht ist. Noch bevor die Polizei Reacher aufspüren kann, 
erscheint der Einzelgänger, um den Fall zu untersuchen. Barrs junge 
Anwältin Helen Rodin (Rosamund Pike) bittet Jack Reacher ebenfalls um
Hilfe. Reacher willigt ein, doch sein Motiv ist persönlich, da er 
aufgrund von Barrs Vergangenheit an die Schuld des Scharfschützen 
glaubt. Aber bei seiner Recherche stellt er fest, dass die 
gesammelten Beweise arrangiert wirken. 

Reacher vermutet ein abgekartetes Spiel und sucht nach dem wahren 
Motiv hinter dem Massaker. Als er Beweise für ein Komplott findet, 
gerät er selbst in Verdacht, an den scheinbar wahllosen Morden 
beteiligt zu sein. Jack Reacher taucht gemeinsam mit Helen Rodin 
unter, um die wahren Hintermänner zu finden und stößt dabei auf eine 
komplexe Verschwörung.

Hollywood-Superstar Tom Cruise und Regisseur Christopher McQuarrie 
arbeiten gut und gerne zusammen. Nach "The Way of the Gun" ist "Jack 
Reacher" die zweite Regie-Arbeit von Christopher McQuarrie, der zuvor
als Drehbuchautor bekannt  und für "Die üblichen Verdächtigen" mit 
dem Oscar ausgezeichnet wurde. Mit Cruise arbeitete er als 
Drehbuchautor auch bei "Operation Walküre - Das Stauffenberg 
Attentat" und später bei dem Sci-Fi-Spektakel "Edge of Tomorrow" 
zusammen. 

Nach der Produktion des Actionthrillers "Jack Reacher" intensivierte 
das Duo die Zusammenarbeit beim Blockbuster "Mission: Impossible - 
Rogue Nation". Auch für den nächsten, noch nicht abgedrehten Film des
Franchises wird Christopher McQuarrie Buch und Regie verantworten. 
Mit "Jack Reacher" präsentiert McQuarrie einen spannenden 
Actionthriller, der bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzt ist. 
Nicht nur Schauspiel-Größen wie Tom Cruise, Rosamund Pike und Richard
Jenkins, sondern auch die deutsche Regie-Legende Werner Herzog 
stellen in dieser Roman-Adaption ihr schauspielerisches Talent unter 
Beweis. 

Die erfolgreiche Romanreihe von Lee Child bietet noch viel Stoff für 
weitere Verfilmungen. Bis dato sind 20 Romane über den sagenumwobenen
und gerechtigkeitsliebenden Militärermittler erschienen, der 21. 
Roman ist bereits angekündigt. Aber auch auf der großen Leinwand geht
es mit Jack Reacher weiter. 

In Kürze verkörpert Tom Cruise erneut den Ex-Militärpolizisten in 
"Jack Reacher - Never Go Back", der am 10. November 2016 in die 
deutschen Kinos kommt.
 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: