ZDF

"Der Fall Barschel": Neue Folge der ZDFinfo-Reihe "Skandal! Große Affären in Deutschland"

"Skandal! Große Affären in Deutschland" Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/Kelvinfilm"

Mainz (ots) - In der "Skandal!"-Reihe von ZDFinfo ist am Freitag, 23. September 2016, 19.30 Uhr, erstmals die Folge über den "Fall Barschel" zu sehen - eine der größten politischen Affären in der Bundesrepublik: Einen Tag vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 13. September 1987 wurde publik, dass SPD-Spitzenkandidat Björn Engholm ausspioniert worden war. CDU-Ministerpräsident Uwe Barschel trat im Zuge der so genannten "Waterkantgate-Affäre" ("Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort") am 2. Oktober 1987 zurück. Neun Tage später lag er tot in der Badewanne eines Genfer Hotels. Die Umstände seines Todes sind bis heute nicht vollständig geklärt.

Der Film von Franziska von Tiesenhausen ruft eine der geheimnisvollsten Affären der Bundesrepublik in Erinnerung, in der sich die Abgründe von Wahl- und Machtkampf auftaten wie sonst nur selten. Neben den Hintergründen der Affäre widmet sich der Film auch den vielen Theorien, die zum Tod Barschels immer noch kursieren.

"Der Fall Barschel" ist der zehnte Film aus der "Skandal"-Reihe von ZDFinfo, die im Dezember 2015 startete. Im November folgen "Der Fall Biermann" (1976) und "Der Fall Kachelmann" (2010).

Folgende "große Affären in Deutschland" waren bereits zu sehen: "Das Starfighter-Desaster" (1959), "Der Contergan-Fall" (1962), "Der Spiegel im Visier" (1962), "Der Fall Guttenberg" (2011), "Der Fall Nitribitt" (1957), "Der verkaufte Fußball" (1970/71), "Der Fall des Christian Wulff" (2012), "Die Flick-Millionen" (1982) und "Der Fall Guillaume" (1974).

http://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFinfo

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 - 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: