ZDF

ZDF-Pressemitteilung
ZDF Theaterkanal präsentiert im Mai: "Verbotene Liebe" und 39. Theatertreffen in Berlin

    Mainz (ots) - Der ZDF Theaterkanal zeigt im Mai die zum Synonym
für Liebende gewordene Legende um "Romeo und Julia" von William
Shakespeare in mehreren Interpretationen: Leander Haussmanns "Romeo
und Julia"-Inszenierung am Bayerischen Staatsschauspiel in München
aus dem Jahr 1993 mit halsbrecherischen akrobatischen Einlagen,
turbulenten Fechtszenen und Musik, ferner MacMillans Choreographie
des Balletts von Sergej Prokofiev in einer Aufführung der Mailänder
Scala aus dem Jahr 2000 mit Angel Corella und Alessandra Ferri in den
Titelrollen. Ebenfalls zu sehen ist die Oper von Charles Gounod in
einer Inszenierung von Nicolas Joël am Londoner Covent Garden 1994
mit Roberto Alagna als Roméo und Leontina Vaduva als Juliette. Auch
eine Zeichentrickadaption des Stoffes und eine Dokumentation, die
zeigt, wie sich das berühmte Liebes-Epos bis heute an seinem
Schauplatz in Verona nachvollziehen lässt, sind im Mai im ZDF
Theaterkanal zu sehen.
    
    Tolle Stücke, Stars und unkonventionelle Inszenierungen: Mit dem
39. Theatertreffen vom 3. bis zum 20. Mai 2002 wird Berlin wieder zum
Schauplatz für bestes zeitgenössisches Theater. Auch der ZDF
Theaterkanal ist vor Ort: Esther Schweins stellt in der Sonderausgabe
"Foyer extra" (ab 1. Mai) die eingeladenen Stücke und ihre Macher
vor. Mit Franz Schuberts Liederzyklus "Die schöne Müllerin", für das
Theater eingerichtet und inszeniert von Christoph Marthaler am
Zürcher Schauspielhaus, bieten 3sat und der ZDF Theaterkanal die
Gelegenheit, einen ersten Höhepunkt des diesjährigen Theatertreffens
am Bildschirm mitzuerleben.
    
    Mit der Folge "Spiele der Diktaturen" setzt der ZDF Theaterkanal
im Mai die Dokumentarreihe "Das Jahrhundert des Theaters" fort.
Linksrevolutionäre und liberaldemokratische Tendenzen innerhalb des
Theaters wurden Anfang der 30er Jahre immer stärker mit den
totalitären Bewegungen des Stalinismus und des Faschismus
konfrontiert. In Spanien ist 1936 der Dichter und Dramatiker Federico
Garcia Lorca eines der frühesten Opfer.
    
    Der ZDF Theaterkanal zeigt ergänzend zur Dokumentation ein Porträt
Lorcas sowie Carlos Sauras Tanzfilm "Bluthochzeit" nach einem von
Lorcas bekanntesten Schauspielen und das zweiteilige Dokumentarspiel
"Der spanische Bürgerkrieg", das die gesellschaftlichen Konflikte,
die Franco den Putsch zur Machtübernahme ermöglichten, deutlich
macht.
    
    Die Reihe "Abgeschminkt" des ZDF Theaterkanals wird mit einem
Porträt des Film- und Theaterschauspielers Heinz Bennent fortgesetzt.
    
    Informationen im Internet: www.theaterkanal.de
    E-Mail: theaterkanal@zdf.de
    Tel.: 06131 70-6741/-6742, Fax: 06131 70-2295
    
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: