ZDF

ZDF-Programmhinweis
Sonntag, 28. April 2002, 23.15 Uhr
Im Glashaus - Das Philosophische Quartett

    Mainz (ots) -
    
    Die Schnellen und die Toten - Wettkampf als Lebensform mit Peter
Sloterdijk, Rüdiger Safranski und Gästen
    
    Die gegenwärtige Gesellschaft gleicht einer Arena, in der es
lediglich um Sieg oder Niederlage, Gewinnen und Verlieren geht. In
der Spaßgesellschaft wird der Wettkampf als Spiel betrieben, an
dessen Ende allerdings nicht selten der Ernstfall steht.
    
    Um Sieger zu bleiben und dem Gewinn nachzuhelfen, wird dann eben
auch zum Mittel der Bestechung, zur Korruption gegriffen. Eitelkeit
und Ehrgeiz verführen Politiker dazu, sich in die Wirtschaft
einzumischen, aufgeblähte Unternehmen mit immer neuen Krediten zu
stützen und damit große Pleiten auszulösen.
    Über den "Wettkampf als Lebensform" diskutieren die Philosophen
Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski in der nächsten Folge des
"Philosophischen Quartetts" mit der Managerin und Professorin
Margarita Mathiopoulos und der Journalistin Franziska Augstein.
    
    Auf allen Ebenen unserer Gesellschaft herrscht ein dauerhafter
Wettstreit. Nicht das Miteinander bestimmt die Regeln, sondern das
Gegeneinander. Zwischen den Geschlechtern und Generationen, zwischen
Arm und Reich, zwischen Stark und Schwach. Die Welt liebt Sieger,
Hitlisten und Rankings, aber wie steht es um eine "Kultur des guten
Verlierens", fragt Peter Sloterdijk. Eine Auffanggesellschaft für
Verlierer gibt es nicht, und die Globalisierung trägt dazu bei, dass
bestimmte Gruppen als Verlierer aus dem Wettkampf fallen. Rüdiger
Safranski meint, dass der Wettkampf in einer gewaltbereiten
Gesellschaft der Zivilisierung von Gewalt dient, deshalb sei die
griechische Kultur so erfolgreich gewesen.
    
    Peter Sloterdijk möchte mit seinen Gästen Margarita Mathiopoulos,
Industriemanagerin und Professorin für Internationale Politik an der
    
    Technischen Universität in Bielefeld, und der Journalistin
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung, auch diskutieren, ob
bestimmte Formen des Wettkampfs im Geschlechterkonflikt wiederkehren
und inwieweit "alte biologische Programme mit tiefsitzender
Erfolgsorientierung" dabei greifen.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: