ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Ungewöhnliche Kinderschicksale im ZDF-Kinderprogramm
"logo! -extra" und "PuR" berichten aus Sierra Leone, Berlin und Frankfurt

Mainz (ots) - Kindern einen Einblick in die Lebenswelt und das Schicksal Gleichaltriger zu geben, ist das Ziel zweier aktueller Kindersendungen an diesem Wochenende. Wie Kinder in einem Vertriebenencamp in Sierra Leone leben, darüber berichtet "logo"-Reporter Kim Adler in der Sendung "logo!-extra" am Samstag, 6. April 2002, 11.20 Uhr. Dank der Unterstützung der internationalen Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" konnte Kim das Camp besuchen, das am Rand von Freetown liegt. Er lernte dort den zehnjährigen Mohammed kennen und begleitete ihn einige Tage. Bevor Mohammed auf der Welt war, brach in Sierra Leone ein grausamer Bürgerkrieg aus und von den Kämpfen zwischen Rebellen und Regierungstruppen blieb auch die Zivilbevölkerung nicht verschont. Doch jetzt gibt es Hoffnung, im Januar 2002 haben die bewaffneten Konfliktparteien den Krieg für beendet erklärt. "logo!-extra" zeigt, wie die Kinder versuchen, trotz der Angst ein "normales" Leben zu führen. Auch die "PuR"-Sendung um 12.10 Uhr beschäftigt sich mit ungewöhnlichen Kinderschicksalen. Unter dem Titel "Schalom - jüdische Kinder in Deutschland" geht das Jugendmagazin den Fragen nach, wie jüdische Kinder in in unserem Land leben. Welche Regeln bestimmen ihren Alltag? Welche Feste feiern sie und wie wichtig ist ihre Religion für die Familie? In "PuR" kommen jüdische Kinder aus Berlin und Frankfurt zu Wort, erzählen von ihrem Glauben und stellen ihre jüdischen Feste vor. Im "PuR"-Porträt feiert die zehnjährige Rebecca mit ihrer Familie das Schabbat-Fest. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: