ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Markus Schächter: ZDF muss dauerhaft ein führender Programmanbieter bleiben
Antrittsrede des ZDF-Intendanten: "Ich übernehme ein wohlgeordnetes Haus"

Mainz (ots) - Fünf-Punkte-Katalog vorgestellt Die Position des ZDF als führender Programmanbieter zu erhalten und auszubauen, ist vorrangiges Ziel des Senders für die nächsten Jahre. In einer Grundsatzerklärung vor dem ZDF-Fernsehrat formulierte ZDF-Intendant Markus Schächter den Anspruch, das ZDF-Hauptprogramm müsse "dauerhaft in der Spitzengruppe der drei meistgenutzten Programme liegen". Der Intendant des ZDF müsse in erster Linie ein Programmintendant sein, sagte Schächter, "denn das Programm stellt den Kern und Zweck des Unternehmens dar". Dabei sei der Abbau der strukturellen Unterfinanzierung eine der vordringlichsten Aufgaben des ZDF. Die Ausgangsbedingungen für den künftigen Kurs seien hervorragend. Der Intendant: "Ich übernehme ein wohlgeordnetes Haus; es verfügt über eine solide Finanzpolitik, ein großes Potenzial an kompetenten, hochmotivierten und kreativen Mitarbeitern und eine führende Position im Markt". Auf fünf Feldern sieht Schächter Herausforderungen für die nächsten Jahre: Erfolgsorientiertes Qualitätsfernsehen muss sich von der "Fließbandproduktion der Wettbewerber" durch mehr Information zu besseren Sendezeiten und durch seine größere Bandbreite der Themen und Handschriften erkennbar unterscheiden. Als Ziel nannte Schächter, "vor allem in der mittleren Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen mehr Resonanz zu finden". Außerdem sei die Akzeptanz des ZDF-Programms in Ostdeutschland weiter zu verbessern. Dazu müsse das Programmschema noch übersichtlicher werden und wöchentliche Angebotsrhythmen mit festen Beginnzeiten anbieten. Noch stärker als bislang sollen Programm-Marken etabliert und kontinuierlich Programm-Neuerungen entwickelt werden. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) und die Länderparlamente müssen nach Ansicht des Intendanten überzeugt werden, "dass die finanzielle Schieflage des ZDF bei der nächsten Gebührenanpassung bereinigt werden muss". Gemeinsam mit der ARD wird sich das ZDF mit aller Kraft für die Einführung eines offenen, diskriminierungsfreien und einheitlichen MHP-Standards beim Übergang von der analogen zur digitalen Fernsehwelt einsetzen. Vor dem Hintergrund, dass das ZDF als einziger Veranstalter der vier großen nationalen Sendesysteme nur über einen Kanal verfüge, fordert Schächter den "medienpolitischen und finanziellen Spielraum, um sich von einem Ein-Kanal-Sender zu einer Senderfamilie mit einem eigenverantworteten starken zweiten Standbein weiterzuentwickeln." Die Erhaltung der Eigenproduktionsfähigkeit im redaktionellen und produktionstechnischen Sektor ist für das ZDF unverzichtbarer Qualitätsfaktor auf dem eingeschlagenen Weg zu einem modernen, kostentransparenten und marktorientierten Fernsehunternehmen. An die ZDF-Gremien richtete Intendant Schächter die Bitte um tatkräftige Unterstützung: "Ich baue auf die Fortsetzung der konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Intendant und Fernsehrat". Für den Herbst kündigte Schächter konkrete Planungen für die Umsetzung der strategischen Ausrichtung an. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: