ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Grimme Preise für ZDF und 3sat

    Mainz (ots) - "Romeo", ein herausragendes Fernsehspiel des ZDF, erhält in diesem Jahr den begehrten Grimme-Preis in Marl. Neben Autorin Ruth Toma und Regisseurin Hermine Huntgeburth werden für ihre glänzenden Schauspielleistungen in "Romeo" der bereits mehrfach nominierte Sylvester Groth, Martina Gedeck und die junge Nachwuchsdarstellerin Katrin Bühring prämiert.

    In dem "Fernsehfilm der Woche", der am 29. Januar 2001 im ZDF und am 26. November in 3sat ausgestrahlt wurde, geht es um eine Frau, die durch einen sogenannten "Romeo" zu Spionagediensten für die DDR verführt wurde.

    Heike Hempel, verantwortliche Redaktionsleiterin im ZDF-Fernsehspiel, will mit diesem Film den Blick schärfen für das Land, in dem wir leben und für die Geschichten hinter der Geschichte.

    Ausgezeichnet als bemerkenswerte Debütleistung wurde "Otzenrather Sprung" von Jens Schanze (Regie) und Börres Weiffenbach (Kamera).

    Die ZDF/3sat-Koproduktion behandelt die Umsiedlung von Dorfgemeinschaften, um auf dem Gebiet von Garzweiler II Braunkohle für die Stromgewinnung zu fördern. Der Film begleitet die Einwohner dreier Ortschaften im Rheinischen Braunkohlerevier während ihrer letzten Jahre in der alten Heimat und dokumentiert, wie eine ganze Region auf die kollektive Umsiedlung vorbereitet wird.

    Den "Otzenrather Sprung" zeigte 3sat am 18. November 2001 in seinem Programm. Die Redaktion hat Margrit Schreiber.

    Der vom Deutschen Volkshochschul-Verband gestiftete Adolf Grimme Preis wird am 22. März 2002 im Roncalli-Zelt vor dem Rathaus der Stadt Marl zum 38. Mal verliehen. Die aus Kritikern und Publizisten, Medienwissenschaftlern und Bildungsfachleuten zusammengesetzten Jurys vergaben in den Wettbewerben "Fiktion & Unterhaltung" und "Information & Kultur" bislang für drei Produktionen Auszeichnungen mit Gold. Die Entscheidungen im Wettbewerb "Spezial" werden erst am Tag der Preisverleihung bekannt gemacht.

    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: