ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Markus Schächter zum ZDF-Intendanten gewählt / Neuer Senderchef : "Ich übernehme ein geordnetes Haus"

Mainz (ots) - Der ZDF-Fernsehrat hat den bisherigen Programmdirektor des Senders, Markus Schächter, zum neuen Intendanten gewählt. Wie der Vorsitzende des Gremiums, Dr. Konrad Kraske, am Samstag in Mainz berichtete, stimmten 51 Fernsehratsmitglieder für Schächter, zehn votierten gegen ihn und fünf enthielten sich. Die gesetzliche erforderliche 3/5-Mehrheit liegt bei 47 Stimmen der 77 Gremienmitglieder. Der Vorschlag, Markus Schächter zum Nachfolger des nach 20-jähriger Amtszeit scheidenden Intendanten Prof. Dieter Stolte zu wählen, "ist von keinem der beiden Freundeskreise, sondern von der Arbeitsgruppe Intendantenwahl des Fernsehrates ausgegangen", berichtete Kraske. Die Entscheidung für den bisherigen Programmdirektor sei nach den zurückliegenden "Wirrungen" und "teilweise auch Verwirrungen" der vergangenen Wochen eine "vorzügliche Wahl", ergänzte Kraske. "Ich übernehme ein geordnetes Haus", erklärte der künftige Intendant unmittelbar nach der Wahl während einer Pressekonferenz in Mainz. Das ZDF sei "auf dem besten Weg, von einer ehemaligen Anstalt zu einem kostentransparenten Unternehmen zu werden. Wir werden als Team weiter arbeiten." Der künftige Intendant nannte als wichtigste Aufgaben, das ZDF-Programm zu moderniseren. "Wir sind nicht so alt, wie uns manche sehen, aber wir müssen daran arbeiten, dass kein Generationenabriss eintritt", sagte Schächter. Zudem wolle das ZDF seine Position als führender bundesweiter Programmanbieter ausbauen. Trotz des "engen finanziellen Korsetts" gebe es für den Sender "Bewegungsmöglichkeiten". So könnten etwa Produktionen bei "gleichem Niveau" weniger Geld kosten, sagte Schächter. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: