ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Start der Charlotte-Link-Collection im ZDF: "Das Haus der Schwestern" eröffnet Reigen von Hochglanzproduktionen

Mainz (ots) - Der große ZDF-Sonntagsfilm wird um eine Farbe reicher: Mit "Charlotte Link: Das Haus der Schwestern" am Sonntag, 10. März 2002, 20.15 Uhr startet das ZDF nach Rosamunde Pilcher und Barbara Wood eine weitere Reihe von Literaturverfilmungen am Sonntagabend. Dr. Claus Beling, Leiter der HR Unterhaltung Wort im ZDF: "Die Romane der deutschen Bestsellerautorin Charlotte Link sind etwas ganz Besonderes. Die faszinierende und intelligente Mischung aus Spannung und Emotion, das Gespür für bildhaftes Erzählen und für die Themen der Gegenwart machen Charlotte Links Romane zum idealen Fernsehstoff." "Das Haus der Schwestern" bildet den Auftakt einer opulenten Reihe von Charlotte-Link-Verfilmungen, die bereits am Sonntag, 17. März 2002, 20.15 Uhr mit "Der Verehrer" fortgesetzt wird. Die Exklusiv-Vereinbarung zwischen der 1964 geborenen Autorin und dem ZDF, das 1999 bereits erfolgreich ihre Romantrilogie "Sturmzeit" verfilmte, umfasst neben der Adaption ihrer großen Bestseller auch die Entwicklung von Originalstoffen für ZDF-Fernsehfilme, die mit Starbesetzung und großen Regienamen an europäischen Originalschauplätzen in Szene gesetzt werden sollen. "Das Haus der Schwestern" ist eine einsame Farm im Hochmoor von Yorkshire, wohin sich das deutsche Anwaltspaar Barbara und Ralph über Weihnachten zurückgezogen hat. Ein Schneesturm schneidet die beiden von der Außenwelt ab. Als Barbara die Tagebuchaufzeichnungen der ehemaligen Hausbesitzerin Frances Gray entdeckt, taucht sie ein in die Vergangenheit. In den Hauptrollen spielen Gudrun Landgrebe, Max Tidof, Christine Reinhart, Harald Krassnitzer, Hardy Krüger jr., Gunther Maria Halmer und Charlotte Schwab. Regie führte Rolf von Sydow, Jürgen Werner schrieb das Drehbuch nach dem Roman von Charlotte Link. Es produzierte die Ziegler Film GmbH Berlin. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: