ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Peter Kohl: Das Leben meiner Mutter / Exklusives Fernseh-Interview mit dem Sohn von Hannelore Kohl in ML Mona Lisa am Sonntag, 3. März 2002, 18.15 Uhr im ZDF

Mainz (ots) - Hannelore Kohl hielt sich bewusst im Hintergrund. Aber im Schatten ihres Mannes stand sie nie. Darauf legt ihr jüngster Sohn Peter Kohl großen Wert. Die Biografie über seine Mutter "Hannelore Kohl. Ihr Leben" erscheint am 26. Februar 2002. Peter Kohl versucht mit diesem Buch ihr Andenken zu wahren und ihren Tod zu bewältigen. Zum ersten Mal im deutschen Fernsehen spricht er über seine Mutter: "Ich möchte den Menschen, die an ihr interessiert waren, nahe bringen, wie sie wirklich war." Er beschreibt Hannelore Kohl als komplexe Persönlichkeit: "Die oberste Ebene hat sie nach außen gezeigt. Einen großen Teil dessen, was sie ausmachte, hat sie aus eigenem Entschluss zu Lebzeiten nicht zeigen wollen." Hannelore Kohl war für ihren Sohn eine starke Frau. Ganz bewusst hat sie sich für ihr Leben an der Seite ihres Mannes, ihre Rolle als Frau und Mutter und spätere Kanzlergattin entschieden. 41 Jahre lang war sie mit Helmut Kohl verheiratet, hat alle Höhen und Tiefen eines öffentlichen Lebens miterlebt und stets die Entscheidungen ihres Mannes mitgetragen. Sie wurde immer unterschätzt, meint ihr Sohn: "Die Ehefrau war immer Teil des Gesamtpaketes. Dass es auch ein Mensch war mit Gefühlen, Zielen und Vorstellungen vom Leben, haben die meisten vergessen." Nachdem die Spendenaffäre 1998 bekannt wurde, erschütterte es seine Mutter zutiefst, so Peter Kohl, dass man die ganze Familie dafür verantwortlich machte. Und ihre Krankheit schaffte plötzlich Raum für Spekulationen. Einsamkeit war das Grausame, das von da an nicht nur durch die Presse geisterte: "Einsam aber fühlte sie sich, weil manche Leute angezweifelt haben, dass sie überhaupt krank ist." Von ihrem Tod am 5. Juli 2001 erfuhr der Sohn am Telefon. Noch bevor die näheren Umstände bekannt wurden, befürchtete er, dass es sich um Selbstmord handeln könnte. Als er selbst vor elf Jahren nach einem Autounfall schwer verletzt war, hatte Peter Kohl mit seiner Mutter auch über die Möglichkeit gesprochen, sein Ende selbst zu bestimmen. Akzeptieren jedoch kann er ihren Entschluss bis heute nicht. Für ihn bleibt die Frage offen, warum sie den Kampf gegen ihre Krankheit, diese rätselhafte Lichtallergie, aufgab. Bis zum Schluss hatte er daran geglaubt, dass sie weiterkämpfen würde, in der Hoffnung auf neue Therapien. "Sie war immer ein Mensch, der, wenn er etwas angefangen hatte, es gnadenlos durchzog. Letztendlich wird der Grund, warum sie das getan hat, ihr Geheimnis bleiben," sagt Peter Kohl. Peter Kohl in einem exklusiven Fernsehinterview über das Leben und Sterben seiner Mutter. In "ML Mona Lisa" am Sonntag, 3. März 2002, 18.15 Uhr im ZDF. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: