ZDF

ZDF-Programmhinweis

Mainz (ots) -

Dienstag, 15. März 2016, 00.50 bis 05.15 Uhr

Der Tag wird kommen
Das Rosa Roth-Special (Teil 1 bis 3)

Zur Erinnerung an Carlo Rola wiederholt das ZDF den Krimi-Dreiteiler 
"Der Tag wird kommen", ein "Rosa Roth"-Special. Millionen von 
Zuschauern haben mit der Berliner Kommissarin über die Jahre 
mitgefiebert. Jetzt wird sie mit einem Fall konfrontiert, der größer 
und spannender ist als alles, was sie bisher durchgemacht hat: "Rosa 
Roth", allein gegen den Rest der Welt.

Als in einer Berliner Flughafentoilette ein Koffer mit Patronen 
gefunden wird, versetzt dies die Sicherheitsorgane in höchste 
Alarmbereitschaft, denn bei diesen Patronen handelt es sich um eine 
folgenschwere Neuentwicklung: Munition aus Kunststoff. Kein 
Metalldetektor, kein Sprengstoffhund kann sie aufspüren. Und wer 
immer diese Patronen entwickelt hat, besitzt auch die entsprechenden 
Waffen. Die Frage ist nur, wo und wann werden sie eingesetzt? Und von
wem? Wie findet man eine Waffe, die man nicht sehen kann? 

Von Verbrechern instrumentalisiert und von ihren Kollegen 
alleingelassen, führt "Rosa Roth" einen Kampf, der sie bis an ihre 
Grenzen bringen wird. Einen Kampf gegen mächtige Widersacher, gegen 
die Zweifler in den eigenen Reihen - und gegen die Uhr. Die zentralen
Figuren in diesem Spiel auf Leben und Tod haben völlig 
unterschiedliche Motive. Gemeinsam jedoch ergeben sie eine mehr als 
verhängnisvolle Konstellation von profitorientiertem Verbrechertum 
und religiös motiviertem Terrorismus: Michael Katzmann, ein 
veruteilter Schwerverbrecher, der eine Rechnung mit Rosa Roth offen 
hat. Willem van Kleve, ein Waffenhändler, der eine besondere Kampagne
für ein besonderes Produkt starten möchte. Und der in Paris lebende 
Araber Nabil, der eine Neuordnung der Welt unterstützen möchte. Sie 
alle verfügen über Mitstreiter, die ihnen bedingungslos ergeben sind.
Und ihr Einfluss reicht weiter, als es Ermittlern lieb sein kann. 
Welchen Plan sie verfolgen und welches Verbrechen sie vorbereiten, 
ahnt "Rosa Roth" noch nicht. Eines aber steht vom ersten Moment an 
außer Zweifel: Diese Leute sind skrupellos, perfekt organisiert und 
auf brutale Art zu allem entschlossen, nichts und niemand scheint sie
aufhalten zu können. 

Rosa findet sich beruflich und privat in kürzester Zeit am Rande des 
Abgrunds: Ein übermächtiger Gegner ohne Gesicht, der jeden ihrer 
Schritte kontrolliert, hat sie ins Visier genommen und will einen 
Plan umsetzen, der die Welt aus den Angeln reißen soll. 

Für das Projekt konnte eine außergewöhnlich schlagkräftige Besetzung 
gewonnen werden: Neben Iris Berben als "Rosa Roth" spielen Mario 
Adorf, Ulrich Tukur, Jasmin Tabatabai, Anneke Kim Sarnau, Sylvester 
Groth, Ingo Hülsmann, Alexander Held und viele weitere hochkarätige 
Darsteller.



Mittwoch, 20. April 2016, 01.10 Uhr

Generation What? - Die Liebe, der Sex und Ich
Film von Christopher Nick

Was bedeutet erwachsen werden in Europa heute? Welche Perspektiven 
sehen die 18- bis 34-Jährigen für sich? Welche Erwartungen haben sie 
an das Leben und die Gesellschaft? Welche Rolle spielen Freunde und 
Familie, Karriere und Job? Ist Sex wirklich wichtiger als Liebe? Und:
Geht es immer nur ums Geld?

Richard steht auf Glitzer, Glamour und Männer. Und er sucht nach der 
Liebe und fragt sich, ob er sie je finden wird. Surfer Francisco hat 
sich vor kurzem das erste Mal richtig verliebt, das hat sein Sexleben
durcheinander gebracht, denn eigentlich ist er ein echter Womanizer. 
Bei der Schülerin Angelina und dem kurdischen Flüchtling Saher war es
Liebe auf den ersten Blick. Thais, von ihrem Freund getrennt, ist in 
eine andere Stadt gezogen, für den Neuanafang und um herauszufinden, 
wer sie wirklich ist.

Ob homosexuell oder hetero, Frau oder Mann, sie alle hinterfragen ihr
Liebesleben und ihre Beziehungen, ihre Körperlichkeit und ihren 
Umgang mit sexueller Freiheit. Was hat der Status einer Beziehung für
eine Bedeutung für eine Generation, in der die Eltern nicht selten 
getrennt leben? Was bedeutet Sehnsucht für die jungen Leute heute? 
Wie finden sie einen Partner? In einer Kultur der Dating-Websites und
der "Hypersexualisierung" finden wir trotzdem immer noch den Wunsch 
nach ewig anhaltender Romantik, die Schwierigkeiten, sich zu binden, 
und den Schmerz, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Gedreht 
in Manchester, Berlin, Paris, Freiburg und London.



Sonntag, 24. April 2016, 00.20 Uhr

Super-GAU Tschernobyl
30 Jahre nach der Katastrophe
Film von Joachim Bartz

30 Jahre nach dem Atomunglück in Tschernobyl macht sich der Autor auf
den Weg in die Unglücksregion. Dort sind die Spuren der Katastrophe 
immer noch spür- und messbar. Die Dokumentation zeichnet mithilfe 
vieler Zeitzeugen nach, was damals passiert ist; Experten ordnen das 
Ausmaß der Gefahr - damals wie auch noch heute - ein. 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: