ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Hervorragende Noten für Guido Knopp / ZDF-Dokumentarreihe "Der Jahrhundertkrieg" sehr bekannt und geschätzt

    Mainz (ots) - Fast jeder Zweite kennt die ZDF-Dokumentarreihe "Der
Jahrhundertkrieg" aus der Redaktion von Guido Knopp. Das ist das
herausragende Ergebnis einer Umfrage des forsa-Instituts im Auftrag
der ZDF Medienforschung. In der telefonischen Repräsentativbefragung
wurden zwischen dem 8. und 12. Februar Personen ab 14 Jahren zu den
ersten vier Filmen der insgesamt neunteiligen Reihe befragt.
    
    Besonders bemerkenswert ist, dass mehr als die Hälfte der 30- bis
49-Jährigen die internationale Dokumentarreihe "Der Jahrhundertkrieg"
kennt - eine Generation, die den Krieg selbst nicht erlebt hat.
    
    "Informativ, verständlich, gut gemacht und glaubwürdig" sei die
Reihe, meinen rund 80 Prozent der Befragten. Drei Viertel der
Personen über alle Altersgruppen hinweg bewerteten die ZDF-Reihe "Der
Jahrhundertkrieg" als gut und sehr gut. Auch hier vergaben 70 Prozent
der unter 50-Jährigen Bestnoten. Besonders erfreulich: Gute Zensuren
vergaben auch diejenigen, die üblicherweise nicht ZDF sehen.
    
    Bis zu 4,83 Millionen Zuschauer sahen den "Jahrhundertkrieg", bei
Marktanteilen zwischen 12 und 15 Prozent. "Wir freuen uns vor allem
darüber, dass der Anteil der jüngeren Zuschauer überdurchschnittlich
hoch ist", sagt Guido Knopp, "damit leistet die Dokumentarreihe einen
wichtigen Beitrag gegen das Vergessen".
    
    Am kommenden Dienstag, 26. Februar 2002, 20.15 Uhr ist der sechste
Film der Reihe zu sehen: "Der Feuersturm" von Peter Hartl und Annette
Tewes beschreibt die Nacht zum 14. Februar 1945, als britische Bomber
ihre tödliche Last über Dresden abwarfen und Zehntausende Menschen
ums Leben kamen. Der Film schildert die Endphase des Luftkriegs aus
den Perspektiven unterschiedlicher Beteiligter: Überlebende des
Infernos kommen ebenso zu Wort wie alliierte Bomberpiloten,
Jagdflieger, Flakhelfer und Krankenschwestern von damals, auch
ehemalige Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge, die auf zynische Weise
bei der Bombenräumung eingesetzt wurden.
    
    Ebenfalls am kommenden Dienstag (17.15 Uhr) zeigt "hallo
Deutschland" einen Bericht aus dem heutigen Dresden, zum Stand des
Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche, für den sich das ZDF seit
1996 sehr engagiert. Allein 8,9 Millionen Mark Spendengelder sind
durch Aufrufe und Spenden-Galas des Mainzer Senders bisher zusammen
gekommen.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: