ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 9. Februar 2002
Länderspiegel / Sonntag, 10. Februar 2002
halb 12

    Mainz (ots) -

    Samstag, 9. Februar 2002, 17.05 Uhr

    Länderspiegel     mit Antje Pieper     Schlampige BSE-Tests     Pannen auch in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg     Wer zuletzt lacht ...     Georg Milbradts langer Marsch zur Macht     Hammer der Woche:     Stadt München schröpft Obdachlose     Flaute auf dem Polenmarkt     Euro verhagelt Polen das Geschäft     

    Sonntag, 10. Februar 2002, 11.30 Uhr

    halb 12     Eser und Gäste     Thema:     Super- oder Übermacht? - Über Deutsche und Amerikaner     Gäste:     Christoph Bertram, Stiftung 'Wissenschaft und Politik'     Jeffrey Gedmin, Aspen Institut Berlin

    Amerika in der Rolle der drohenden Supermacht - Die jüngste Kampfansage durch US-Präsident George W. Bush an "Zehntausende" potentieller Terroristen und seine direkte Warnung an Iran, Irak und Nordkorea als "Achse des Bösen" sorgt für Unruhe bei den Bündnispartnern.

    Immer deutlicher nehmen die Vereinigten Staaten im Anti-Terror-Krieg den Irak ins Visier - notfalls auch ohne die europäischen Partner der Allianz. Es kriselt im Bündnis. Werden die USA zur Übermacht und einen Alleingang im Kampf gegen den internationalen Terrorismus unternehmen?

    'Super- oder Übermacht?' - fragt Ruprecht Eser bei 'halb 12 - Eser und Gäste' am Sonntag, 10. Februar 2002, um 11.30 Uhr und redet 'Über Deutsche und Amerikaner' mit:

    Christoph Bertram, Direktor der Stiftung 'Wissenschaft und Politik', der im amerikanischen Unilateralismus oft weniger das Produkt amerikanischer Arroganz sondern eher europäischer Untätigkeit sieht. Nach dessen Meinung deutsche Außenpolitik nur dann Erfolg haben kann, wenn sie "Außenpolitik in und für Europa" ist. Der aber auch in der deutschen Außenpolitik eine wachsende Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit erkennt und sagt: "Ein Deutschland, das nicht weiß, was es will, weckt Misstrauen".

    Jeffrey Gedmin, Direktor des Aspen Instituts Berlin, der Amerika nur so stark sieht, weil die europäischen Bündnispartner es nicht schaffen, ihre Schwächen zu besiegen. Und nach dessen Ansicht auch die erklärte Vorliebe der Europäer für Multilateralismus zwar Wunsch, aber nicht Wirklichkeit ist.

    Hinweis:     Die Sendung wird am Sonntag, 10. Februar 2002, um 11.30 Uhr live im ZDF-Hauptstadtstudio Berlin produziert.     

ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: