ZDF

ZDF-Pressemitteilung
"Bücher bleiben für uns ein wichtiges Thema" / ZDF-Programmdirektor weist Kritik des Schriftsteller-Verbandes zurück / Neue Literatursendung in Planung

Mainz (ots) - Buch-Neuerscheinungen und Berichte über den Literaturbetrieb behalten auch künftig im ZDF-Programm einen wichtigen Stellenwert. Vor der letzten Ausgabe der europaweit führenden Büchersendung "Das literarische Quartett" wies ZDF-Programmdirektor Markus Schächter öffentliche Kritik des Verbands deutscher Schriftsteller zurück, nach der "Das literarische Quartett" im Bereich der Fernseh-Literatur "ein großes Loch" hinterlasse. "Das Gegenteil ist der Fall", sagte Schächter. "Das ZDF arbeitet an einem neuen Fernseh-Format über Literatur und Buch-Neuerscheinungen; damit werden wir jedoch erst auf den Markt gehen, wenn wir davon überzeugt sind, dass das Konzept ausgereift ist und den Fernsehzuschauern und der Sache der Literatur dient. Die Messlatte, die das Quartett gesetzt hat, ist hoch und für uns die Vorgabe für eine künftige Sendung." Selbstverständlich bleibe die Literatur wesentlicher Berichtsgegenstand in den Kultursendungen des ZDF, ergänzte der Programmdirektor. Marcel Reich-Ranicki werde in seiner neuen Sendung "Reich-Ranicki - Solo" (Start: 5. Februar 2002) neunmal im Jahr die Kulturszene und die literarische Welt mit polemischen Anmerkungen versehen. Das wöchentliche Kulturmagazin "aspekte" plane künftig vierteljährliche Schwerpunkte über Literatur und werde auch weiterhin in Sendungen von Buchmessen über den Literaturbetrieb berichten. Hinzu komme die ständige Beschäftigung mit Büchern in der Gesprächssendung "nachtstudio", in der Reihe "RomanWelten" am Sonntagabend und die regelmäßige Besprechung neuer Bücher im "ZDF-Morgenmagazin". ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: