ZDF

Stolte: ZDF reagierte auf Terrorangriff mit besonderer Verantwortung für Zuschauer
Programm-Schwerpunkt "Unsere Nachbarn - die Muslime" wird in den nächsten Wochen fortgesetzt

    Mainz (ots) - In den Tagen und Wochen nach dem Terroranschlag vom
11. September 2001 hat das ZDF "mit seiner umfassenden und
analytischen Berichterstattung dazu beigetragen, Hysterien entgegen
zu wirken. Die Zuschauer sind schnell und ausführlich informiert
worden". Zu diesem Ergebnis kommt ZDF-Intendant Dieter Stolte in
einer Bewertung über die Berichterstattung zum Kampf gegen den
Terrorismus im ZDF-Programm und bei 3sat und ARTE. Vor dem
ZDF-Fernsehrat in Mainz sagte Stolte, das ZDF sei sich seiner
besonderen Verantwortung für die Auswahl der Bilder und ihrer
Kommentierung bewusst gewesen. Es sei Auftrag und Verpflichtung für
den Sender, die Ursachen und Wirkungen des Terrorismus auch in
Zukunft zu beleuchten.
    
    In Abweichung vom vorgesehenen Regelprogramm hatten die
ZDF-Redaktionen mit einer Vielzahl von Sondersendungen und anderen
kurzfristig ins Programm genommenen Beiträgen auf die Ereignisse in
den USA und ihre Folgen reagiert und umfassend über die Hintergründe
informiert. Über 70 "ZDF spezial"-Sendungen ergänzten die aktuelle
Berichterstattung in den Nachrichtensendungen. Die wöchentlichen
Magazinsendungen berichteten ebenso wie die tagesaktuellen Magazin
mehrfach ausschließlich über die Ereignisse. Hinzu kamen
Live-Übertragungen von Bundestagsdebatten, Diskussionssendungen sowie
Reporten und Dokumentationen. Dabei, so der Intendant, hätten eigene
Recherchen der Reporter vor Ort und kompetente Analysen die
ZDF-Berichterstattung ausgezeichnet. Auch die Partnerkanäle 3sat und
ARTE regierten mit Sonderprogrammierungen auf den Terrorangriff.
Während 3sat zuerst mit aktueller Berichterstattung und dann mit
vertiefenden Sendungen die Themen aufgriff, legte ARTE von vornherein
den Schwerpunkt der Berichterstattung auf die vertiefende Analyse der
Hintergründe des internationalen Terrorismus und auf die Darstellung
der Lebensverhältnisse in Afghanistan.
    
    Auf sorgsame Weise habe das ZDF ferner dazu beigetragen, "ein
differenziertes Bild über den Islam, die arabische Welt und die
Situation in Afghanistan zu vermitteln", sagte Stolte. Intensiv sei
die Lage der Moslems in Deutschland beschrieben worden. Darüber
hinaus hat das ZDF einen Islam-Schwerpunkt mit dem Titel "Unsere
Nachbarn - die Muslime" ins Programm aufgenommen. In Einzelbeiträgen,
Reportagen und Dokumentationen sowie in mehrteiligen Reihen wird das
ZDF seine Zuschauer über dieses Thema umfassend informieren. Ein
besonderer Akzent liegt dabei auf dem Alltagsleben der Muslime in
Deutschland. Hierbei, so der Intendant, stehen Fragen der
Integration, der Toleranz, aber auch der selbstgewählten Isolation
einzelner muslimischer Gruppierungen im Vordergrund. Stolte: "Ziel
unserer Berichterstattung ist es, den Integrationsgedanken zu fördern
und zu vermitteln, dass wir in Deutschland in einer offenen und
toleranten Gesellschaft leben, die in der Lage ist, im konstruktiven
Dialog die Probleme des Zusammenlebens unterschiedlicher
Religionsgemeinschaften differenziert und kontrovers zu diskutieren,
ohne dabei die zugrundeliegenden fest verankerten Werbemaßstäbe aus
den Augen zu verlieren".
    
    Ausgehend von der Zielsetzung, dem Islam und der islamischen
Gemeinschaft eine kontinuierliche Aufmerksamkeit in der
Berichterstattung zu widmen, ist vorgesehen, in den kommenden Wochen
und Monaten die ZDF-Zuschauer über die geistigen Wurzeln dieser
großen Weltreligion zu informieren. Dabei wird auch über die
politisch ausgeprägten Strömungen sowie die sich im Staatsterrorismus
verfestigten aktuellen Erscheinungsformen berichtet.
    
    Beschluss des ZDF-Fernsehrates
    
    Berichterstattung zum Kampf gegen den Terrorismus im ZDF-Programm
und bei 3sat und ARTE
    
    Der Fernsehrat nimmt den Bericht des Intendanten FR 14/01
"Berichterstattung zum Kampf gegen den Terrorismus im ZDF-Programm
und bei 3sat und ARTE" in der Überzeugung zur Kenntnis, dass das ZDF
und seine Partnerprogramme über die Ereignisse vom 11. September 2001
und den Tagen danach umfassend und mit großer Kompetenz berichtet
haben.
    
    Der Fernsehrat würdigt ausdrücklich das hohe Maß an Verantwortung,
mit dem die Redaktionen in der aktuellen wie in der
Hintergrundberichterstattung und in der Analyse die ZDF-Zuschauer
über die Geschehnisse informiert, Ursachen und Wirkungen des
Terrorismus beleuchtet und Hilfe zur Einordnung gegeben haben. Damit
leisteten das ZDF und seine Partnerprogramme einen wichtigen Beitrag
zur Bewältigung von Ängsten und Befürchtungen in der Bevölkerung.
    
    Der Fernsehrat unterstreicht die selbst auferlegte Verpflichtung
des Intendanten und der Programmverantwortlichen, im
Programm-Schwerpunkt "Unsere Nachbarn - die Muslime" auch weiterhin
über das Alltagsleben muslimischer Gruppen in Deutschland ausführlich
zu berichten und den Integrationsgedanken und den konstruktiven
Dialog unterschiedlicher Religionsgemeinschaften auf der Basis
unserer freiheitlichen und demokratischen Rechts- und
Gesellschaftsordnung zu fördern.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: