ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 22. April 2015

Mainz (ots) -

Mittwoch, 22. April 2015, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Andrea Ballschuh

Gast: Kai Schumann, Schauspieler

Unerwünschte Werbeanrufe - Cold Calls: Was ist erlaubt? 

Kniekiller Yoga? - Yoga ist nicht für jeden gesund 

Crossies von der Hähnchenbrust - Kochen mit Armin Roßmeier 

Blitzblank mit Bäuerlein - Tipps von der Haushaltsexpertin 


Mittwoch, 22. April 2015, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Babette von Kienlin

Hilfe für Bedürftige - Isartaler Tisch 

"Expedition Deutschland" Bremerhaven - Eine Zeitreise in die 68er 

Die mit den Wölfen heult - Besuch bei Tatjana Schneider


Mittwoch, 22. April 2015, 17.10 Uhr

hallo deutschland
mit Lissy Ishag

Bitte lächeln: Hunde knipsen Fotos - Junger Fotograf zeigt 
"Hunde-Selfies"


Mittwoch, 22. April 2015, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb

Kai Wiesinger führt Regie - Serie mit Freundin Bettina Zimmermann 

Prominente Power-Paare - Gemeinsam sind sie stärker 

Robert Downey Jr. in London - Europa-Premiere von "The Avengers" 

Promis im Bikini - Berühmte Bademoden


Mittwoch, 22. April 2015, 22.15 Uhr

auslandsjournal
mit Antje Pieper

Flüchtlings-Tragödie im Mittelmeer - Hunderte ertrinken auf hoher See

Innerhalb nur einer Woche sind bei der Überfahrt von Nordafrika nach 
Europa mindestens zwei Flüchtlingsschiffe gekentert und dabei bis zu 
1000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Für Flüchtlinge aus Afrika und
dem Nahen Osten ist Libyen eines der Schlüsselländer für den Weg nach
Europa. Die meisten von ihnen haben zu diesem Zeitpunkt bereits eine 
monatelange Flucht hinter sich, das mitunter gefährlichste Stück des 
Weges liegt jedoch noch vor ihnen. Jährlich sterben Tausende Menschen
bei der Flucht über das Mittelmeer durch Entkräftung oder weil die 
oft seeuntauglichen Boote kentern. Seit langem prangern 
Flüchtlingsorganisationen fehlende Rettungskonzepte der EU an. 
Mittelmeerstaaten wie Italien und Griechenland sind mit den 
Flüchtlingsströmen überfordert. 
Über das Flüchtlingsdrama vor Libyens Küste berichtet Frédéric 
Ulferts. 

Russlands Propaganda-Krieg im Netz - Bloggen für Putin 

Sie sind Putins Speerspitze im Netz und fluten Kommentarspalten 
sozialer Netzwerke und westlicher Medien mit pro-russischer 
Propaganda. Hunderte junge Menschen arbeiten in Russland in einer Art
Web-Armee. Ihre Ziele: die russische Politik im In- und Ausland 
verteidigen und Stimmung gegen den Westen machen. Mit Tausenden 
Scheinprofilen in sozialen Netzwerken streuen die so genannten Trolle
ihre Putin-Propaganda zwischen Selfies und Partytipps ein. So 
willkürlich und spontan die einzelnen Beiträge wirken, so viel Kalkül
steckt hinter ihnen. Denn in der Anonymität des Netzes sind die 
Putin-Blogger nur schwer auszumachen. Ohne Weiteres lassen sich 
beliebig viele Profile anlegen. Und wird eines gelöscht, ist binnen 
Minuten ein neues erstellt. 
Ein Sitz der Web-Trolle ist in St. Petersburg. 400 bis 600 meist 
junge Leute arbeiten dort in einem als "Business-Center" deklarierten
Bürogebäude an Kommentaren, Bildern und Scheindiskussionen. 
Offizielle Kreise dementieren die Existenz der Putin-Blogger: Das sei
lediglich eine Verschwörungstheorie des Westens, um Stimmung gegen 
Russland zu machen. 
Aus Russland berichtet Katrin Eigendorf.

Weitere Themen: 
Das Dorf der Puppen - Wie eine Japanerin gegen den 
Bevölkerungsschwund ankämpft 
Stillgestanden - "außendienst" bei der schwedischen Königsgarde

 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: