ZDF

ZDF-Programmhinweis
Dienstag, 3. März 2015

Mainz (ots) -

Dienstag, 3. März 2015, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Ingo Nommsen

Gäste im Studio: Nina Hoger, Schauspielerin, und Franz Lambert, 
Musiker

Wundermittel Antibiotikum - Wann ist es wirklich sinnvoll? 
Lammragout mit Fetakäse - Kochen mit Armin Roßmeier 
Wie entstehen Locken? - "Volle Kanne"-Besserwisser 
Handymesse in Barcelona - Die Neuheiten auf dem Mobilfunkmarkt 


Dienstag, 3. März 2015, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Babette von Kienlin

Tag des Artenschutzes - Wolf ohne Scheu in Lauenburg 
"Expedition Deutschland" nach Wanzleben - Ein glückliches Leben 
Der Traum vom Auswandern - Lotti und ihre Schlittenhunde



Dienstag, 3. März 2015, 13.00 Uhr

ZDF-Mittagsmagazin
mit Susanne Conrad

Kreml-Kritiker Nemzow wird beigesetzt - Suche nach Tätern geht weiter
Genfer Automobilsalon startet - Wohin fährt die Elektromobilität? 
Wurstwaren im Test - Wie gut sind sie wirklich? 
Polizeiarbeit heute: "Nachtstreife" - Karl Heinz Gärtner zu Gast


Dienstag, 3. März 2015, 17.10 Uhr

hallo deutschland
mit Lissy Ishag

80 Jahre Nylonstrümpfe:
Eine Revolution für Frauenbeine


Dienstag, 3. März 2015, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb

Neues von Conchita Wurst - Präsentation von Buch und CD 
Prinz William auf Reisen - Unterwegs in Japan und China 
Jürgen Tarrach singt - Chansonabend in Hamburg 
Horst Lichter auf Tour - Ein Abend mit dem Sternekoch


Dienstag, 3. März 2015, 21.00 Uhr

Frontal 21
mit Ilka Brecht

Wildtierverbot im Zirkus - Quälerei in der Manege 

Tierschützer kämpfen seit Jahren vergeblich für ein bundesweites 
Verbot von Wildtieren im Zirkus. Enge Käfige und Gehege, angekettete 
Tiere, ständiges Reisen und harte Dressuren sind für Tiger, Elefanten
oder Giraffen eine Qual und führen oft zu Verhaltensstörungen und 
Krankheiten. Doch während in vielen anderen europäischen Ländern ein 
Wildtierverbot besteht, sind Auftritte in Deutschlands Manegen immer 
noch erlaubt. Initiativen des Bundesrates für ein grundsätzliches 
Verbot von Wildtieren im Zirkus ignoriert die Bundesregierung bis 
heute. "Frontal 21" zeigt das Leiden der Tiere im Zirkus und geht der
Frage nach, ob Wildtiere in der Manege noch zeitgemäß sind. 

Deutsche Schulden bei den Griechen - Offene Rechnung aus Kriegszeiten

Seit Jahrzehnten weist die Bundesrepublik Deutschland Ansprüche 
Griechenlands auf Wiedergutmachung für NS-Unrecht und auf Erstattung 
von Kriegsschulden zurück. Dabei belegen Dokumente, dass die Griechen
ihre Forderungen immer wieder vorgetragen haben. Doch die 
Bundesregierung behauptet, Griechenland habe auf Reparationen, 
Entschädigungen und Kreditrückzahlungen verzichtet. 
Völkerrechtler halten das für eine zynische Haltung gegenüber den 
Opfern: "Die Bundesregierung taktiert und trickst", kritisiert 
Professor Andreas Fischer-Lescano. "Das ist ein Verhalten, das eines 
Rechtsstaats unwürdig ist." "Frontal 21" über die Streitfrage, ob 
Deutschland noch Reparationszahlungen leisten muss, so wie es die 
neue griechische Regierung in Zeiten der Schuldenkrise fordert. 

Vom IS-Terroristen zum Aussteiger - Glaubenskampf im Knast 

Die Anschläge in Kopenhagen und Paris haben gezeigt, dass viele 
Islamisten erst im Gefängnis radikalisiert werden. Eine Gefahr, auf 
die der muslimische Gefängnisseelsorger Husamuddin Meyer aus 
Wiesbaden seit Jahren hinweist. Er fordert mehr Imame in den 
deutschen Haftanstalten: Die meist jungen Häftlinge sollen nicht nur 
seelsorgerisch betreut, sondern auch über die friedliche Auslegung 
des Korans aufgeklärt werden. 

"Frontal 21" begleitete den Seelsorger bei seiner Arbeit in der JVA 
Wiesbaden und sprach in einem Gefängnis mit einem jungen Islamisten, 
der wegen Mitgliedschaft und Unterstützung einer terroristischen 
Vereinigung eine mehrjährige Haftstrafe verbüßt und der es geschafft 
hat, sich vom radikalen Islamismus loszusagen. 

Neuer Kurs bei Airbus - Deutsche Arbeitsplätze in Gefahr?
 
Seit der Gründung 1999 galt der Airbus-Konzern, früher EADS, als ein 
Paradebeispiel deutsch-französischer Zusammenarbeit in der 
Hochtechnologie. Doch diese Zeiten sind vorbei. Nach der Verlegung 
der Zentrale von München und Paris nach Toulouse wandern immer mehr 
Arbeitsplätze dorthin ab. Der Luft- und Raumfahrtindustrie in 
Deutschland droht ein enormer Verlust von Know-how. Die Politik, die 
lange Einfluss auf den deutsch-französischen Konzern nahm, kann oder 
will diese Entwicklung nicht aufhalten. 

"Frontal 21" über die schwierigen Beziehungen innerhalb eines 
grenzüberschreitenden Unternehmens und wie dadurch bei der 
Airbus-Group Arbeitsplätze in Deutschland gefährdet werden.
 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: