ZDF

ZDF-Pressemitteilung
ZDF-Magazin "Frontal21": Fleischwirtschaft beachtet freiwillige Selbstverpflichtung nicht
Fleischhändler täuschen BSE-Tests vor

    Mainz (ots) - Bundeslandwirtschaftsministerin Renate Künast hat
der deutschen Fleischwirtschaft eine "Täuschung und Irreführung der
Verbraucher" vorgeworfen. Sie reagierte auf Recherchen des
ZDF-Magazins "Frontal21", nach denen zahlreiche Produzenten
behaupteten, BSE-Tests bei Tieren unter 24 Monaten gemacht zu haben,
ohne die Tiere tatsächlich zu testen. "Auf jeden Fall können wir
eines tun, die Verbraucher darauf hinweisen, dass es Quatsch ist,
wenn jemand behauptet, jedes Tier sei getestet", sagte Künast.
    
    Mehrere Ministerien der Länder bestätigen die
"Frontal21"-Recherchen. So sagte NRW-Landwirtschaftsministerin Bärbel
Höhn: "Wir sind in Nordrhein-Westfalen die Selbstverpflichtung mit
der Fleischwirtschaft eingegangen. Wir stellen fest, dass das nicht
in ausreichendem Maße passiert. Wir haben freiwillige Tests in diesem
Bereich, die liegen unter 50 Prozent." Nach Angaben der Ministerin
habe es Fälle gegeben, in denen auch bei Rindern unter 24 Monaten BSE
festgestellt wurde. Höhn forderte verbesserte Tests, um infizierte
Rinder früher zu entdecken.
    
    Thomas Isenberg von der Bundeszentrale für Verbraucherschutz
fordert in "Frontal21" einen gesetzlich vorgeschriebenen Test auch
für Kälber: "Wir haben hier eine Sicherheitsillusion, die aufrecht
erhalten wird, um Verbrauchervertrauen zu generieren. Das ist meiner
Meinung nach eindeutig skandalös."
    
    "Frontal21" hatte mit versteckter Kamera in Supermärkten gefragt,
ob das angebotene Kalbfleisch auf BSE getestet sei. Verkäufer
bejahten das. Bei Nachfragen an die Firmenzentrale stellte sich
später jedoch heraus, dass dies nicht der Fall war.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: