ZDF

Neue Folgen der "SOKO Wien"
Zehnte Staffel der ZDF-Krimiserie

Neue Folgen der "SOKO Wien" / 
Zehnte Staffel der ZDF-Krimiserie
Major Carl Ribarski (Stefan Jürgens, l) und Oberstleutnant Helmuth Nowak (Gregor Seberg) Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/ZDF/P. Domenigg Vienna-Austria"

Mainz (ots) - Die "SOKO Wien" löst wieder packende Krimifälle: Ab 13. Februar 2015, freitags 18.05 Uhr im ZDF, sind Major Carl Ribarski (Stefan Jürgens) und Oberstleutnant Helmuth Nowak (Gregor Seberg) in 16 neuen Folgen auf der Donau im Einsatz. Unterstützt werden sie von Gruppeninspektorin Penny Lanz (Lilian Klebow), Oberst Otto Dirnberger (Dietrich Siegl), Gerichtsmedizinerin Dr. Franziska Beck (Maria Happel) und Spurensicherer Franz Wohlfahrt (Helmut Bohatsch). Regie führten Erhard Riedlsperger, Holger Barthel, Holger Gimpel und Olaf Kreinsen. Die Drehbücher stammen von Axel Götz, Sascha Bigler, Stefan Brunner und anderen.

In der ersten Folge "Solo für Beck" sind die Ermittler gleich in zwei schwierigen Fällen gefordert: Ein alter Mann wird samt Rollstuhl tot aus der Donau geborgen. Im ersten Moment sieht alles nach einem Selbstmord aus, denn bei der Leiche wird ein Abschiedsbrief gefunden. Doch auf dem Papier befinden sich keine Fingerabdrücke des Opfers. Während der Suche nach dem Verfasser des Briefes finden die Kommissare heraus, dass der Tote sehr vermögend war. Sein Neffe weiß von dem Vermögen angeblich nichts, und beim Notar erfährt die SOKO, dass Anna Holizcek (Johanna Orsini-Rosenberg), eine Freundin des Verstorbenen, alles erben soll. Dann taucht ein zweites Testament auf, das den Neffen als alleinigen Erben nennt.

Währenddessen wird Dr. Franziska Beck von ihrer Vergangenheit eingeholt: Der Vergewaltiger Bruno Lasnik (Oliver Stokowski), den sie vor 15 Jahren ins Gefängnis brachte, ist wieder auf freiem Fuß und verfolgt sie. Major Carl Ribarski und Oberstleutnant Helmuth Nowak versuchen, Lasnik zur Vernunft zu bringen.

http://sokowien.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/sokowien

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: