ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 14. Januar 2015

Mainz (ots) -

Mittwoch, 14. Januar 2015, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Nadine Krüger

Heute zu Gast in der Sendung: Schauspieler Fritz Karl und Kabarettist
Oliver Polak 

Top-Thema: Raser und Drängler
Einfach lecker: Geräucherter Mozzarella auf Salat
Ernährung: Die Diäten der Promis 
PRAXIS täglich: Beckenbruch
Reihe: Mein erstes Auto: Anni Friesinger
Zeitsprung: Rudolph Moshammer ist seit zehn Jahren tot


Mittwoch, 14. Januar 2015, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Babette von Kienlin

Taxi-Tarif-Chaos: Entlassungen durch Mindestlohn?
"Expedition Deutschland" nach Hamburg: Besuch beim afghanischen 
Teppichhändler
Abenteuer am Toten Meer: Rostocker auf Wracksuche


Mittwoch, 14. Januar 2015, 17.10 Uhr

hallo deutschland
mit Tim Niedernolte

hallo-Retro: Vor zehn Jahren wurde Rudolph Moshammer ermordet - 
Freunde und Bekannte erinnern sich an den Mode-Zaren


Mittwoch, 14. Januar 2015, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Karen Webb 

Christine Kaufmann: Die Schauspielerin wird 70
Stefan Mross: Ein Tag auf der Skipiste
Reese Witherspoon: Oscar-verdächtig


Mittwoch, 14. Januar 2015, 22.15 Uhr 

auslandsjournal
mit Antje Pieper

Terrorzellen - Wie französische Muslime im Gefängnis radikalisiert 
werden

Ob "Charlie Hébdo"-Attentäter Chérif Kouachi, Geiselnehmer Amedy 
Coulibaly oder Mohammed Merah, der 2012 in Toulouse mehrere Soldaten 
und jüdische Schulkinder tötete:  Sie alle waren junge Franzosen vom 
Rand der Gesellschaft, und sie alle kamen in französischen 
Gefängnissen mit radikalen Ideen in Berührung. Vor allem dort, 
isoliert und einem monotonen Alltag ohne Abwechslung ausgesetzt, 
haben es selbsternannte Prediger besonders leicht, junge Menschen für
Islamismus und den Dschihad zu gewinnen. Seit Jahren schlagen 
muslimische Seelsorger Alarm. Viele radikalislamische Karrieren 
hätten mit einer besseren Betreuung der jungen Gefangenen verhindert 
werden können, sagen sie. Für die etwa 30 000 muslimischen Häftlinge 
in französischen Gefängnissen gibt es gerade einmal etwa 180 
Seelsorger.

ZDF-Korrespondentin Susanne Freitag berichtet über die Gefahr der 
Radikalisierung in französischen Gefängnissen. 

Der Weg der Waffen - Woher hatten die Pariser Attentäter ihr 
Kriegsgerät? 

Die Attentäter von Paris waren nicht nur ideologisch vergiftet und im
Kriegshandwerk geschult, sie waren für ihre Anschläge auch hoch 
gerüstet. Neben Maschinenpistolen und Sturmgewehren befanden sich 
auch Handgranaten, ein Raketenwerfer sowie ziviler und militärischer 
Sprengstoff in ihrem Arsenal. Zwar sollen internationale Abkommen die
Lieferung von Waffen in Krisengebiete und an Terroristen verhindern, 
dennoch finden Dschihadisten immer wieder Mittel und Wege, an Waffen 
zu gelangen. Schwarzmärkte im Internet, Umwege der Waffenlieferungen 
westlicher Länder über Drittstaaten oder das Erbeuten von Kasernen 
und Waffenarsenalen sind nur einige der Möglichkeiten. Experten 
warnen, es sei erschreckend einfach für Terroristen, selbst an 
schweres Kriegsgerät zu kommen.
ZDF-Reporter Michael Renz berichtet über den möglichen Weg der Waffen
in die Hände der Pariser Attentäter.

Weitere Themen:
Für immer jung - "außendienst" an Brasiliens Stränden

Rückfragen bitte an die ZDF-Redaktion "auslandsjournal", Diana 
Zimmermann, Tel.: 06131 - 70-12985 und Markus Wenniges, Tel.: 06131 -
70-12838
 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: