ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Neuer "Wilsberg": ZDF-Samstagskrimi in Zusammenarbeit mit Internet-Fans

    Mainz (ots) - Der chaotische Privatdetektiv Georg Wilsberg ermittelt am Samstag, 20. Oktober 2001, 20.15 Uhr zum fünften Mal im ZDF. In "Wilsberg und der Schuss im Morgengrauen" wird die Stadtkämmerin von Münster, die Grüne Jutta Rausch, per Brief anonym bedroht. Zu ihrem Schutz engagiert ihr besorgter Ehemann heimlich Privatdetektiv Georg Wilsberg. Doch der fliegt in seiner Tölpelhaftigkeit nicht nur sofort auf, seine (un-)auffälligen Recherchen machen ihn bald zum Verdächtigen des Mordes an einem Parteigenossen von Jutta Rausch.

    Unter www.zdf.de/eScript bestand auch bei dieser "Wilsberg"-Produktion wieder die Möglichkeit, den Entstehungsprozess des Krimis im Internet aktiv mitzugestalten. In speziellen Foren konnten Interessierte Wilsbergs neuen Fall diskutieren, analysieren sowie dem Autor Vorschläge unterbreiten. Rund 7 000 Beiträge trafen in der Redaktion ein. Die Teilnehmer mit den besten Beiträgen konnten Statistenrollen, der Hauptgewinner das Setpraktikum beim Dreh des Films gewinnen.

    "eScript" funktioniert als Campus-Community (Ausbildung durch Zuschauen, Lernen, Mitmachen) und fördert den multimedialen Dialog zwischen Fachleuten, talentiertem Nachwuchs und Internetgemeinde. Die "eScript"-Community bietet eine Web-Plattform für alle, die sich für Krimis und Filmdramaturgie interessieren oder sich als Autoren weiterbilden wollen. Das Projekt nutzt neben der Transparenz und Interaktivität auch die Ausbildungsmöglichkeiten des Internets. Im Juni 2001 wurde das interaktive ZDF-Projekt "eScript" mit dem Grimme Online Award "Medienkompetenz" ausgezeichnet.

    Zurzeit läuft bereits "eScript III". Informationen unter: www.zdf.de/eScript. Und auch der sechste Wilsberg ist bereits abgedreht. In diesem spielt Entertainer Harald Schmidt einen dubiosen Notar, den Wilsberg noch aus seiner Studienzeit kennt...


ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: