ZDF

Grausame Rache - "Jussi Adler-Olsen: Erbarmen" als Free-TV-Premiere im ZDF

Grausame Rache - "Jussi Adler-Olsen: Erbarmen" als Free-TV-Premiere im ZDF
Carl Morck (Nikolaj Lie Kaas) Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Christian Geisnaes Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF"

Mainz (ots) - Totgeglaubte leben länger: Vizekriminalkommissar Carl Mørck rollt einen Fall neu auf, der längst zu den Akten gelegt wurde. Mit seinem Assistenten Assad begibt er sich auf die Suche nach einer vermissten Politikerin. Das ZDF zeigt im "Montagskino" am Montag, 5. Januar 2015, 22.25 Uhr, die Free-TV-Premiere der packenden dänisch-deutsch-schwedischen Bestseller-Verfilmung "Jussi Adler-Olsen: Erbarmen".

Nach einem Polizeieinsatz mit einem toten und querschnittsgelähmten Polizisten wird Kriminalkommissar Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) in das Sonderdezernat Q strafversetzt, weil er bei dem Vorfall fahrlässig gehandelt haben soll. Sein neuer Dienstort ist der Keller des Kopenhagener Polizeipräsidiums. Dort soll er fortan mit seinem neuen Assistenten Assad (Fares Fares) alte Akten sortieren und Abschlussberichte schreiben. Dabei fällt Mørck der Fall der vor fünf Jahren verschwundenen Politikerin Merete Lynggaard (Sonja Richter) in die Hände. Angeblich sei sie nach einem Streit mit ihrem behinderten Bruder Uffe (Mikkel Boe Følsgaard) von einer Fähre verschwunden - ihre Leiche wurde nie gefunden. Mørck und Assad finden heraus, dass in dem Fall nachlässig ermittelt wurde und gehen der Sache eigenmächtig nach. Nach und nach fügen sie die Puzzlestücke zusammen und kommen einem perfiden Racheplan auf die Spur, bei dem Merete grauenvoll in die Knie gezwungen und am Ende qualvoll getötet werden soll. Für Mørck und Assad beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

http://erbarmen.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/jussiadlerolsenerbarmen

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: