ZDF

Jahresauftakt im ZDF: "TANNBACH - Schicksal eines Dorfes"
Dokumentation und Online-Auftritt begleiten den prominent besetzten Dreiteiler

Jahresauftakt im ZDF: "TANNBACH - Schicksal eines Dorfes" / Dokumentation und Online-Auftritt begleiten den prominent besetzten Dreiteiler
Georg von Striesow (Heiner Lauterbach), Liesbeth Erler (Nadja Uhl), Lothar (Ludwig Trapte), Anna von Striesow (Henriette Confurius), Friedrich Erler (Jonas Nay), Landrat Konrad Werner (Ronald Zehrfeld), Hilde Vöckler (Martina Gedeck) ACHTUNG!! BEGRENZTE NUTZUNGSRECHTE! Honorarfreie Nutzung bis 30.04.2015 - danach Honorarpflicht zugunsten des ...

Mainz (ots) - Der dreiteilige Fernsehfilm "TANNBACH - Schicksal eines Dorfes" erzählt 70 Jahre nach Kriegsende in einem ländlichen Mikrokosmos von der Entstehungsgeschichte der beiden deutschen Staaten. Der in Koproduktion mit dem ZDF von Gabriela Sperl für Wiedemann & Berg Television entstandene Film wird am Sonntag, 4. Januar, Montag, 5. Januar und Mittwoch, 7. Januar 2015, jeweils um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Gefördert wurde der Mehrteiler vom FilmFernsehFonds Bayern (FFF), von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) sowie dem Tschechischen Staatsfonds der Kinematografie (Tschechien).

In den Hauptrollen sind unter anderen Henriette Confurius, Jonas Nay, Nadja Uhl, Heiner Lauterbach, Martina Gedeck, Alexander Held, Ludwig Trepte, Ronald Zehrfeld, Natalia Wörner, Maria Dragus, Florian Brückner und Johanna Bittenbinder zu sehen. Regie führte Alexander Dierbach, die Drehbücher schrieben Josephin und Robert von Thayenthal, bearbeitet von Gabriela Zerhau, Martin Pristl und Gabriela Sperl.

In "TANNBACH - Schicksal eines Dorfes" erleben die verbliebenen Dorfbewohner, Kriegsgefangenen, Deserteure und Nazi-Opportunisten die letzten Kriegstage und versuchen irgendwie zu überleben. Nach 1945 gehört Tannbach zunächst zur amerikanischen, später zur sowjetischen Besatzungszone, bis sich im Sommer 1946 die Grenzen erneut verschieben. Das Dorf wird geteilt und der Bach, der durch das Dorf fließt, bildet die Grenze zwischen amerikanischer und russischer Besatzungszone. Der Ort erlebt in den Folgejahren das Ringen um einen demokratischen Neuanfang. Die Geschichte folgt drei Familien und den Dorfbewohnern auf ihrem Weg zwischen BRD und DDR.

Im Anschluss an den ersten Teil, am Sonntag, 4. Januar 2015, 21.45 Uhr, zeigt das ZDF "TANNBACH - die Dokumentation". In dem Film von Florian Hartung und Heike Nelsen-Minkenberg kommen Zeitzeugen zu Wort, die ihre Erlebnisse aus den Jahren des Kalten Krieges schildern - an der Nahtstelle der Blöcke, zwischen Ost und West.

"Willkommen in TANNBACH" - unter www.tannbach.zdf.de kommt der Zuschauer den zentralen Figuren noch näher. Neben vielfältigen Videos sowie Hintergründen zu den Figuren und Schauplätzen findet sich im Online-Angebot ein aufwändiges Making-of, das dokumentiert, wie ein Dorf im Jahr 2014 optisch in die Nachkriegszeit versetzt wurde.

https://presseportal.zdf.de/pm/tannbach-schicksal-eines-dorfes/

www.tannbach.zdf.de

www.fernsehfilm.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/tannbach

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: