ZDF

ZDF-Programmhinweis
5. bis 12. Dezember 2014

Mainz (ots) -

Freitag, 5. Dezember 2014, 20.15 Uhr

Der Alte
Im Alleingang

Es scheint ein ganz normaler Morgen in einem der gut besuchten 
Warenhäuser, die sich im Gewerbegebiet München Freising 
aneinanderreihen. Trotz der frühen Stunde drängt sich bereits die 
Kundschaft in den Verkaufsräumen, das Bargeld wandert in Unmengen in 
die Kassen. Plötzlich fallen Schüsse in den Personalräumen. Nahezu 
gleichzeitig stürmt aus dem Büro des Filialleiters ein maskierter 
Mann mit einer Geldkassette ins Freie. Für die junge Kassiererin 
Nicole kommt jede Hilfe zu spät; sie wurde tödlich getroffen. 
Marktleiter Nerlinger liegt schwer verletzt neben ihr. 
Hauptkommissar Richard Voss und seine Kollegen sind rasch vor Ort und
nehmen die Ermittlungen auf. Ihnen wird schnell klar, dass sich der 
Räuber im Warenhaus bestens auskannte. Ein erster Verdacht fällt auf 
den ehemaligen Sicherheitsmann Gerber, dem Nerlinger erst vor kurzem 
gekündigt hatte. Zeugen hatten gesehen, wie dieser sich am Morgen 
Zutritt zum Büro des Filialleiters zu verschaffen suchte. Aber warum 
stand der Wagen der Angestellten Mascha zur Tatzeit am Hintereingang 
des Warenhauses, obwohl sie doch krank gemeldet war? Außerdem 
scheinen die schwangere Frau und ihr Freund Dirk Sennwald plötzlich 
unauffindbar. Aber auch Filialleiter Nerlinger hatte Geheimnisse. 
Mehrmals hatte er in den vergangenen Monaten seine Frau Ingrid 
betrogen - zuletzt mit Nicole, der getöteten Kassiererin. Sein Hang 
zu illegalen Glücksspielen führt die Ermittler schließlich in ein 
Edel-Restaurant. Als dort plötzlich Dirk Sennwald, Maschas Freund, 
bewaffnet erscheint, greift Voss sofort ein. Doch im Verhör behauptet
der junge Mann, er habe aus purer Not gehandelt. Mascha sei in der 
Gewalt ihres Ex-Freundes Mateo, eines skrupellosen Kriminellen, der 
ihn zu dem Überfall aufs Warenhaus gezwungen habe. Er schwört zudem, 
weder auf Nicole noch auf Nerlinger geschossen zu haben. Allerdings 
scheint niemand Dirk glauben zu wollen - bis auf Voss, der bald eine 
Verbindung zwischen allen Beteiligten aufdeckt, die den Fall 
unvermittelt in ein neues Licht rückt. Kann er Maschas Leben so 
tatsächlich noch retten?


Freitag, 5. Dezember 2014, 21.15 Uhr

Menschen 2014
Der ZDF-Jahresrückblick mit Markus Lanz aus München

Markus Lanz präsentiert den ZDF-Jahresrückblick "Menschen 2014" aus 
München. 
Menschen, die mit ihren Geschichten das Jahr 2014 geprägt haben, 
Sportler, die durch Höchstleistung begeisterten, Prominente, die uns 
tief berührt haben, sowie vor allem Helden des Alltags, die in diesem
Jahr Besonderes geleistet oder Schicksalhaftes erlebt haben, werden 
von Markus Lanz begrüßt. 
Zu den bewegendsten Momenten 2014 zählten die 
Fußballweltmeisterschaft in Brasilien und der Weg der deutschen 
Fußballnationalmannschaft zum Weltmeistertitel, die Erfolge der  
deutschen Teilnehmer bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi oder
die spektakuläre Rettung des Höhlenforschers Johann Westhauser aus 
der Riesending-Schachthöhle. 
Negative Schlagzeilen blieben 2014 leider nicht aus und prägten das 
Weltgeschehen: die dramatische Lage in Syrien und das grausame 
Vorgehen der Terrormiliz "Islamischer Staat",  die Krise in der 
Ukraine sowie die Ausbreitung des Ebola-Virus. 
Eine positive Welle ging um die ganze Welt: Zahlreiche Menschen, 
darunter viele Prominente, ließen sich von dem Internetphänomen "Ice 
Bucket Challenge" zum Spenden bewegen und sorgten so dafür, dass die 
Nervenkrankheit ALS und die an ihr erkrankten Menschen weltweit 
Aufmerksamkeit sowie Spendengelder erhielten. 
Diese Themen, viele weitere Geschichten und außergewöhnliche 
Persönlichkeiten erwarten die Zuschauer bei "Menschen 2014".


Mittwoch, 10. Dezember 2014, 23.15 Uhr

auslandsjournal spezial
Der fremde Nachbar - wie tickt Russland?

Unverhofft ist Europa im Jahr 2014 wieder in eine Art Kalten Krieg 
zurückgefallen, 25 Jahre Glasnost und "Strategische Partnerschaft" 
mit Deutschland zählen nicht mehr und auch keine 
Männerfreundschaften, wie sie Gerhard Schröder und Wladimir Putin 
einst im Namen Deutschlands und Russlands pflegten. 
Seit März, als die Krim sich von der Ukraine abspaltete und der 
Russischen Föderation einverleibt wurde, ist das durch 
Menschenrechtsverletzungen und den Streit um die Ukraine ohnehin 
angespannte Verhältnis zum Westen noch tiefer gesunken. Putin lässt 
seine Muskeln spielen und zeigt, wie wenig ihn die Meinung und auch 
Sanktionen des Westens interessieren. 
Doch welche Ziele verfolgt Putin? Reicht ihm die Krim, strebt er 
einen neurussischen Korridor bis Transnistrien an, oder will er die 
einstige Größe der Sowjetunion wiederherstellen? Auf jeden Fall ist 
er bereit, große Opfer zu bringen. Und trotz Rubelverfall und 
Versorgungsproblemen ist die Mehrheit der Russen auf seiner Seite. 
Das "auslandsjournal" geht in einer Sondersendung vor Ort dem neuen 
russischen Selbstverständnis nach. Wird das Riesenreich wieder eine 
Supermacht, die dem Westen die Stirn bietet? Oder haben wir es mit 
dem Phantomschmerz einer geschrumpften Sowjetunion zu tun? Ist 
Russland eine Bedrohung für Europa, oder haben wir Europäer Russland 
einfach nicht genug beachtet und eingebunden?


Freitag, 12. Dezember 2014, 20.15 Uhr

Der Alte
Spiel, Satz, Tod

Im Tennisclub eines schicken Münchner Vororts ist die Stimmung 
ausgelassen, im Vereinshaus knallen die Korken: Der Club feiert sein 
60-jähriges Bestehen. Auch Alexa Hähnel hat jeden Grund zur Freude. 
Die hübsche, sehr ehrgeizige Tennisspielerin hat wieder einmal ein 
Match für sich entschieden. Sie genießt die Aufmerksamkeit der Gäste,
posiert routiniert für die Siegerfotos und flirtet dabei mit mehr als
einem der männlichen Anwesenden. Doch nur wenige Stunden später ist 
Alexa tot. Der leblose Körper der jungen Frau wurde in einem 
Straßengraben aufgefunden. 
Hauptkommissar Richard Voss und seine Kollegen übernehmen den Fall. 
Schnell wird klar, dass Alexas Tod keineswegs ein Unfall war. Denn im
Vereinshaus wurde nach den abendlichen Feierlichkeiten offenbar 
eingebrochen. Die junge Tennisspielerin, die noch zu später Stunde 
allein trainiert hatte, könnte die Diebe eventuell überrascht haben. 
Aber auch der DJ des Abends, Julian Rogatzki, käme als Täter infrage.
Spuren beweisen eindeutig, dass sich Alexas gelegentlicher Liebhaber 
nachts in den Umkleideräumen der Frauen aufgehalten hatte. Doch 
Steffi Hähnel, Alexas unscheinbare Schwester, äußert einen anderen 
Verdacht: Der Mord könnte mit einem folgenschweren Autounfall in 
Verbindung stehen, der für alle Beteiligten unvergesslich bleiben 
wird. Vor etwa sechs Jahren und nach einer langen, alkoholreichen 
Partynacht mit ihren Freunden saß Laura, eine noch junge, unerfahrene
Fahrerin, am Steuer des nagelneuen Autos von Alexa. Es kam zu einer 
Kollision mit einem anderen Fahrzeug. Einzig Laura überlebte den 
Zusammenstoß nicht. Und nun war ausgerechnet Michael Wolter, Lauras 
Vater, der Alexa eine Mitschuld am Tod seiner Tochter vorwirft, auf 
der Vereinsfeier aufgetaucht. Seine Ehe ist an Lauras tragischem Tod 
längst zerbrochen, wobei Mutter Johanna und Marco, der Bruder des 
Mädchens, schon lange mit dem Unfall abgeschlossen zu haben scheinen.
Johanna arbeitet sogar im Vereinshaus. Marco bestreitet eine enge 
Beziehung zu Alexa, obwohl sein Handy bei der Toten gefunden wurde. 
Allerdings verhält sich auch Simone Gundlach, die Frau des 
Vereinspräsidenten, ausgesprochen verdächtig und spielt gegenüber den
Kommissaren eine lautstarke Auseinandersetzung herunter, die sie am 
Rande des Clubfestes mit Alexa hatte. Doch plötzlich spitzt sich die 
Lage zu, als auch Julian Rogatzki tot aufgefunden wird. Anscheinend 
gibt es ein schreckliches Geheimnis, das schon lange auf dem Club 
lastet. 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: