ZDF

ZDF-Pressemitteilung
ZDF-Koproduktion "La Traviata in Paris" gewinnt PRIX ITALIA 2001

    Mainz (ots) - Bei der 53. Verleihung des PRIX ITALIA am 22.
September 2001 in Bologna wurde die ZDF-Koproduktion "La Traviata in
Paris" in der Kategorie "TV Performing Arts" geehrt.
    
    Der PRIX ITALIA ist der älteste und renommierteste Wettbewerb für
internationale Radio- und Fernsehprogramme und wurde 1948 von der RAI
ins Leben gerufen.
    
    Das ZDF hatte Giuseppe Verdis Oper in einer Neuinszenierung von
Giuseppe Patroni Griffi am 4. Juni 2000 ausgestrahlt. José Cura,
Eteri Gvazova, Rolando Panerai und das Sinfonieorchester der RAI
unter Zubin Mehta ließen die Geschichte um Liebe und Tod der
"Kameliendame" ´Violetta Valéry an Originalschauplätzen in Paris zu
neuem Leben entstehen. Die künstlerisch ambitionierte und technisch
aufwändige Inszenierung (Kamera: Vittorio Storaro, Produktion:
Rada-Film, Andrea Andermann) wurde in 100 Länder übertragen und vom
ZDF koproduziert.
    
    In der Spitze bis zu 1,8 Millionen Zuschauer (im Schnitt 0,82
Millionen) verfolgten im ZDF das außergewöhnliche Opernereignis, das
mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 7,8 Prozent einen für
ein derartiges langes Kulturprogramm bemerkens-werten Zuspruch fand.
    
    Erst vor einer Woche wurde dieses ambitionierte Opernevent in Los
Angeles mit dem "Prime Time Emmy Award 2001" als herausragendes
klassisches Musikprogramm des Jahres ausgezeichnet.
    
    Und im letzten Jahr erhielt ZDF-Programmdirektor Markus Schächter
den "Goldenen Gong" für die "mutige Entscheidung, die wunderbare
Inszenierung ‚'La Traviata' von den Originalschauplätzen in Paris ins
Programm zu heben"
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: