ZDF

ZDF-Programmhinweis
Mittwoch, 3. September 2014

Mainz (ots) -

Mittwoch, 3. September 2014, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Nadine Krüger

Gast im Studio: ZDF-Sportreporter Boris Büchler

Top-Thema: Patientenverfügung
Einfach lecker: Putenoberkeule mit Thymian-Knoblauchfüllung
PRAXIS täglich: Erstickungsangst durch Stimmbandstörung
Prominent: Filmfestspiele Venedig
Service: Gift in Regenjacken


Mittwoch, 3. September 2014, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Babette von Kienlin

Wer zahlt für wen? Ärger um Kommunal-Soli
Raser-Kontrollen: Unterwegs mit der Polizei
Expedition Deutschland: Currywurst am Prenzlauer Berg


Mittwoch, 3. September 2014, 17.10 Uhr

hallo deutschland
mit Sandra Maria Gronewald

"hallo"-Retro: Die Currywurst wird 65
Sternekoch Kolja Kleeberg über die deutsche Spezialität


Mittwoch, 3. September 2014, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Pierre Geisensetter

Jon Hamm: "GQ Men of the Year"-Party in London
Königin Margrethe: Die Monarchin auf Sommertour
Milla Jovovich: Auftritt in Venedig
Michael Kessler: Neue Show in ZDFneo


Mittwoch, 3. September 2014, 23.15 Uhr 

auslandsjournal
mit Antje Pieper

Zwischen Staatsbankrott und Fußballfrust - Argentinien in der Krise

Das WM-Finale verloren, eine Inflationsrate von mehr als 30 Prozent, 
und über allem schwebt das Damoklesschwert des drohenden 
Staatsbankrotts. Argentinien befindet sich in einer der größten 
Krisen seiner Geschichte. Während die sich zunehmend verschärfende 
Wirtschaftslage das Land immer fester im Griff hat, greift in der 
Bevölkerung zunehmend der Frust um sich. Um diesen Frust loszuwerden,
gehen einige Argentinier in den "Break Club", in dem sie sich erst 
mit ihrem Frust konfrontieren und ihm dann freien Lauf lassen - indem
sie Gegenstände wie Flaschen, Schirme und alte Fernseher zertrümmern.

In früheren Krisen konnte sich die Bevölkerung immer am 
fußballerischen Glanz ihrer Albiceleste aufrichten - nach der 
WM-Finalniederlage trägt sie aber eher zum allgemeinen Frust bei, als
dass sie ihn lindert. Selbst Lionel Messi, lange Zeit Argentiniens 
Darling, geriet zuletzt in die Kritik. Dafür wurde ein anderer 
Fußballer zum neuen Nationalhelden: Javier Mascherano, der bei der WM
als unermüdlicher Arbeiter und "Mann fürs Grobe" im defensiven 
Mittelfeld agierte.

Aus Argentinien berichtet ZDF-Korrespondent Andreas Wunn.

Angst vor Gewalt und Missbrauch - Lateinamerikanische Kinder fliehen 
in die USA

Drogenhandel, Missbrauch, Schutzgeld-Erpressungen und Korruption - 
die Kinder in Honduras leiden unter der hohen Kriminalität im Land. 
Dort haben oft Jugendbanden das Sagen, die offensiv neue Mitglieder 
werben und die Kinder massiv unter Druck setzen. Vor der Aufnahme in 
eine Bande müssen sie manchmal als Mutprobe einen Mord begehen. 

Dadurch ist die Verzweiflung unter den Kindern und Jugendlichen so 
groß, dass täglich 250 aus Mittelamerika unter Lebensgefahr in den 
USA ankommen - die US-Regierung geht davon aus, dass die Zahl 
unbegleiteter Flüchtlingskinder in den USA bis Ende September auf 
90.000 steigen wird.

In den USA werden diese Neuankömmlinge allerdings nicht mit offenen 
Armen empfangen. Gegner der Einwanderung kritisieren die Eltern, die 
ihre Kinder in die Hände der "Coyotes", der Schlepper, geben und 
dafür umgerechnet mehrere tausend Euro zahlen. Der Ruf nach 
Verschärfung der Grenzüberwachung wird lauter. Auch die Gerichte der 
Grenzstaaten sind maßlos überfordert, bereits jetzt geht es bei mehr 
als jedem zehnten Verfahren um Kinderimmigration. Manche Flüchtlinge 
warten so teilweise über zwei Jahre auf ihr Urteil. Auch die Behörden
sind auf einen solchen Ansturm von Kinderflüchtlingen nicht 
vorbereitet: Es fehlt an Auffanglagern und pädagogischen Fachkräften,
um die Kinder altersgerecht unterbringen und betreuen zu können. 

Aus Honduras berichtet ZDF-Korrespondent Christoph Röckerath

Weitere Themen:
Krise in der Ukraine - russische Truppen auf dem Vormarsch
Am Ende ist es Dünger - "außendienst" als Wurmfarmer in den USA

Rückfragen bitte an die ZDF-Redaktion "auslandsjournal", Markus 
Wenniges, Tel.: 06131 - 70-12985, oder Isabelle Tümena, Tel.: 06131 -
70-12838. 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121




Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: