ZDF

Free-TV-Premiere von "Largo Winch: Die Burma Verschwörung" im ZDF
Internationaler Cast mit Tomer Sisley, Sharon Stone und Ulrich Tukur

Largo (Tomer Sisley) muss mit seiner Geliebten Malunai (Mamée Nakprasitte) und seinem kleinen Sohn Noom vor den Häschern eines machtgierigen Generals fliehen. Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Cedric Arnold Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung... mehr

Mainz (ots) - Er ist charismatisch, einer der reichsten und mächtigsten Männer der Welt, ein Abenteurer und die französische Antwort auf James Bond: Largo Winch. Vor zwei Jahren lief der Film "Largo Winch: Tödliches Erbe" mit 2,58 Millionen Zuschauern (14,3 Prozent Marktanteil) erfolgreich im ZDF-Montagskino. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen kam der Film mit einem Marktanteil von 10,4 Prozent gut an. Nun folgt im ZDF am Montag, 1. September 2014, um 22.15 Uhr als Free-TV-Premiere die Fortsetzung "Largo Winch: Die Burma Verschwörung". Am Samstag, 30. August 2014, 00.30 Uhr, wird noch einmal der erste Teil "Largo Winch: Tödliches Erbe" zu sehen sein.

Für "Largo Winch: Die Burma Verschwörung" versammelte der französische Regisseur Jérôme Salle mit Tomer Sisley, Sharon Stone und Ulrich Tukur wieder einmal einen internationalen Star-Cast vor seiner Kamera. Dieses Mal soll Largo Winch (Tomer Sisley) sein milliardenschweres Erbe endlich antreten. Allerdings entschließt er sich, das gesamte Vermögen einer humanitären Stiftung zu überlassen, womit er sich ein paar ernste Feinde schafft. Mit Hilfe seines väterlichen Freunds Alexander Jung (Laurent Terzieff) überführt Largo Winch sein Erbe in eine Stiftung. Der Vertrag wird aus rechtlichen Gründen auf hoher See unterschrieben. Doch noch bevor die Tinte auf dem Papier trocknet, wird er von der Küstenwache festgenommen. Vor allem die Staatsanwältin am Internationalen Strafgerichtshof, Diane Francken (Sharon Stone), hat es auf Largo abgesehen. Sie ermittelt gegen ihn wegen illegaler Geschäfte mit der Militärjunta in Burma. Largo wird beschuldigt, einen damaligen General bei einem Massaker in einem burmesischen Dorf finanziell unterstützt zu haben. Der reiche Erbe muss sich auf eine gefährliche Reise in die Vergangenheit begeben und gerät dabei schon bald in Lebensgefahr.

http://spielfilm.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/largowinchdieburmaverschwoerung

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: