ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Deutscher Fernsehpreis: ZDF-Fernsehfilm der Woche "Jenseits" drei Mal nominiert

    Mainz (ots) - Mit drei Nominierungen für den Fernsehfilm der Woche "Jenseits" (Beste Regie: Max Färberböck, Beste Kamera: Carl-Friedrich Koschnick, Bester Fernsehfilm/Mehrteiler) und je zwei für "Der Briefbomber" (Bestes Drehbuch: Holger Karsten Schmidt, Bester Schauspieler in einer Nebenrolle: Karl Fischer) und den ZDF-Samstagskrimi "Bella Block - Schuld und Sühne" (Beste Regie: Sherry Hormann, Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle: Cosma Shiva Hagen) sowie weiteren zwölf Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis 2001 steht das ZDF in diesem Jahr gleichauf mit der ARD. So ist es in zwölf von insgesamt 18 Kategorien nominiert, davon in fünf Kategorien sogar mit jeweils zwei Produktionen.          ZDF-Programmdirektor Markus Schächter: "Ein schöner Erfolg für das ZDF, das diesmal vor allem im fiktionalen Bereich seine Stärke und Kompetenz bewiesen hat. Wir hoffen natürlich, dass dies am 6. Oktober auch durch die Jury-Entscheidung bestätigt wird."          Bester Fernsehfilm/Mehrteiler:          "Jenseits", ZDF/Arte/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co.KG     (Sendung: Montag, 12. Februar 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Caroline von Senden     

    Beste Serie/Bester Schauspieler Serie:          Oliver Stokowksi für seine Rolle in "Der Ermittler", ZDF/SF DRS/Monaco Film GmbH     (Sendung: ab Freitag 16. März 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Christian Tadey     

    Beste Reportage:          "Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil", ZDF/Tellux-Film GmbH     (Sendung: Donnerstag, 12. Oktober 2000) Redaktion: Gerhard Müller und Michaela Pilters     

    Beste Unterhaltungssendungen/Beste Moderation Unterhaltung:          Johannes B. Kerner für "Die Johannes B. Kerner Show: Feldbusch - Schwarzer", ZDF/J.B.K. TV-Production GmbH & Co. KG     (Sendung: Donnerstag, 28. Juni 2001, 23.00 Uhr) Redaktion: Birgit Göller     

    Beste Regie Fernsehfilm:          Max Färberböck für "Jenseits", ZDF/ARTE/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG     (Sendung: Montag, 12. Februar 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Caroline von Senden          Sherry Hormann für "Bella Block - Schuld und Liebe", ZDF/Objectiv Film GmbH     (Sendung: Samstag, 3. März 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Pit Rampelt     

    Bestes Drehbuch Fernsehfilm:          Holger Karsten Schmidt für "Der Briefbomber", ZDF/ORF/ARTE/Multimedia Film und Fernsehproduktion GmbH     (Sendung: Montag, 11. Juni 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Christoph Holch          Ruth Toma für "Romeo", ZDF/Bavaria Film GmbH     (Sendung: Montag, 29. Januar 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Heike Hempel     

    Beste Schauspielerin in einem Fernsehfilm:          Cornelia Schmaus und Katja Studt für ihre Rollen in "Mörderinnen", ZDF/ARTE/Multimedia Film- und Fernsehproduktion GmbH     (Sendung: ARTE, Freitag, 16. März 2001, 20.45 Uhr ), Redaktion: Christoph Holch     

    Bester Schauspieler in einer Nebenrolle:          Karl Fischer für seine Rolle in "Der Briefbomber", ZDF/ORF/Multimedia Film- und Fernsehproduktion GmbH     (Sendung: Montag, 11. Juni 2001, 20.15 Uhr), Redaktion: Christoph Holch     

    Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle:          Cosma Shiva Hagen für ihre Rolle in "Bella Block - Schuld und Liebe", ZDF/ Objektiv-Film GmbH     (Sendung: Samstag, 3. März 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Pit Rampelt          Imogen Kogge für ihre Rolle in "Sperling und das Krokodil im Müll", ZDF/Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft     (Sendung: Samstag, 31. März 2001, 20.15 Uhr), Redaktion: Klaus Bassiner, Axel Laustroer     

    Beste Kamera:          Holly Fink für ihren Film "Jenny Berlin - Ende der Angst", ZDF/Objectiv-Film GmbH / Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG     (Sendung: Samstag, 18. November 2000, 20.15 Uhr), Redaktion: Daniel Blum          Carl-Friedrich Koschnick für seinen Film "Jenseits", ZDF/ARTE/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG     (Sendung: Montag, 12. Februar 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Caroline von Senden     

    Bester Schnitt:          Mona Bräuer für "Rote Glut", ZDF/ARTE/d.i.e. film GmbH     (Sendung: Montag, 5. Februar 2001, 20.15 Uhr) Redaktion: Caroline von Senden     

    Beste Musik:
    
    Renaud Garcia Fons für seine Kompositionen in "Sperling und das
letzte Tabu", ARTE/ZDF/Polyphon Film- und Fersehgesellschaft mbH
    (Sendung: ARTE, Freitag, 3. August 2001, 20.45 Uhr, ZDF, Samstag,
8. Dezember 2001, 20.15 Uhr), Redaktion: Klaus Bassiner, Axel
Laustroer
    
    Paul Vincent Gunia, Tito Larriva, Derya und Sema Mutlu für ihre
Kompositionen in "Der Schrei des Schmetterlings"
    (Sendung: ARTE, Freitag, 18. Mai 2001, 20.45 Uhr, ZDF noch offen)
Redaktion: Sophie Venga Fitz
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: