ZDF

Per Mertesacker tritt aus der Nationalmannschaft zurück / Gründe nennt er im Exklusiv-Fernsehinterview mit dem ZDF

Mainz (ots) - Per Mertesacker beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. In einem exklusiven TV-Interview für das "aktuelle sportstudio" am Samstag, 16. August 2014, 23.00 im ZDF, nennt der Weltmeister die Beweggründe für seinen Rückzug: "Nach zehn wunderschönen Jahren in der Nationalelf bin ich zu dem Entschluss gekommen, zurückzutreten. Mir war immer wichtig, dass ich zu einer erfolgreichen Zeit aufhöre, und das ist mit dem Gewinn des WM-Titels gegeben", so der 104-fache Nationalspieler.

Der 29-jährige Vizekapitän des FC Arsenal London will sich ab sofort auf die Titeljagd mit seinem Club konzentrieren. Mertesacker, der seit 2004 den Adler auf der Brust trug, möchte einer neuen Generation Platz machen: "Es kommen viele junge, frische Spieler nach, und es ist jetzt einfach der Zeitpunkt gekommen, diesen Jungen den nächsten Schritt zu ermöglichen."

Nach Philipp Lahm und Miroslav Klose ist Mertesacker der dritte Weltmeister und Führungsspieler, der seine DFB-Karriere beendet. "Die Nationalelf ist so gut aufgestellt, mir ist überhaupt nicht bange, wenn jetzt drei Nationalspieler zurücktreten."

Fünf Wochen nach dem Titelgewinn sind die Emotionen beim Verteidiger noch immer nicht abgekühlt: "Wir haben als Mannschaft Großes bewegt, und der Empfang der Fans in Berlin war ein ganz besonderer Moment, bei dem man jetzt noch Gänsehaut bekommt."

Dass er als "Stand-By-Nationalspieler" einspringen würde, falls Bundestrainer Joachim Löw ihn braucht, schließt Mertesacker aus: "Einen Rücktritt vom Rücktritt wird es nicht geben."

Mertesacker gibt im ZDF-Interview auch private Einblicke: Es sei ihm sehr schwer gefallen, seinen erst kurz vor der WM geborenen zweiten Sohn acht Wochen lang nicht sehen zu können. Seinen Rücktritt habe er auch mit seiner Familie abgestimmt.

Während der WM waren Mertesacker und ZDF-Reporter Boris Büchler nach dem Achtelfinale gegen Algerien in der Mixed Zone verbal aneinandergeraten ("Eistonnen"-Interview). Es war Mertesackers Wunsch, sein exklusives Rücktritts-Interview im TV mit eben jenem ZDF-Journalisten zu führen.

Rückblickend sagt er zu dem Interview nach dem Algerien-Spiel: "Ich habe in diesem Moment einfach sehr, sehr emotional reagiert, war von den 120 Minuten und dem Weiterkommen zuvor immer noch sehr geflasht. Mir haben in dem Moment irgendwie die Fragen nicht richtig gepasst, wir waren nicht einer Meinung, aber es war dennoch für mich ein wichtiger Teil dieser WM. Ich werde noch sehr häufig auf dieses Interview angesprochen, und es war doch auch gut, dass es diese Kontroverse gab. Aber am nächsten Tag musste das wieder vergessen sein - wir wollten ja noch den großen Triumph holen."

Das komplette Interview finden Sie am Samstag, 16. August 2014, ab 23.00 Uhr auf www.youtube.com/sportstudio und auf www.zdfsport.de

http://twitter.com/zdfsport

Rückfragen bitte unter 06131 - 70-12161

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: