ZDF

Inspiriert durch eigene Erfahrungen Nachwuchsfilmer Stanislav Güntner präsentiert "Nemez" im ZDF

Dima (Mark Filatov) und Georgij (Alex Brendemühl) geraten beim Münzraub in der Wohnung des Sammlers in Bedrängnis. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/Bernhard Keller"

Mainz (ots) - Nachwuchsfilmer Stanislav Güntner ist Russlanddeutscher. In seinem ersten Langfilm für "Das kleine Fernsehspiel" im ZDF spielen diese Herkunft und seine Einwanderungserfahrungen eine wesentliche Rolle. "Nemez", am Montag, 18. August 2014, 0.15 Uhr, schildert die Geschichte eines jungen Mannes, der seinen Platz in Deutschland, in seiner Familie, im Leben finden muss. Güntner führte Regie und schrieb gemeinsam mit Alexei Mamedov das Drehbuch.

"Nemez", Deutscher, wird der junge russlanddeutsche Dima (Mark Filatov) von Kunstdieb Georgij (Alex Brendemühl) genannt. Für ihn arbeitet Dima in Berlin, bis er im Gefängnis landet. Aus dem Jugendknast entlassen, beschließt Dima neu anzufangen, will um gesellschaftliche Akzeptanz kämpfen. Aber wie soll das gelingen, wenn die Eltern wieder zurück nach Russland wollen, weil sich ihre Wünsche in Deutschland nicht erfüllt haben, und der skrupellose Georgij nicht auf Dimas kriminelle Unterstützung verzichten will?

Die Coming-of-Age-Geschichte entwickelt sich zum Thriller, als Dima sich in die Kunststudentin Nadja (Emilia Schüle) verliebt und sie in Georgijs Machenschaften verwickelt wird.

Regisseur Stanislav Güntner wurde 1977 in Tscheljabinsk/Russland geboren. 1989 übersiedelte seine Familie nach Dresden. Stanislav Güntner studierte Regie für Film und Fernsehspiel an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Er absolvierte die Drehbuchwerkstatt München. 2009 erhielt er für "Nemez" den Tankred-Dorst-Drehbuchpreis.

Güntner sagt über seinen Film: "Neben drei Millionen Russlanddeutschen leben in unserem Land noch zahlreiche Migranten, die da sind und doch nicht richtig dazu gehören. Das Fremdsein ist eine große Gemeinsamkeit aller Einwanderer. Dima hat dieses Gefühl verinnerlicht, will es aber endlich loswerden. Der Weg dahin aber ist beschwerlich."

"Nemez" ist eine Produktion von Filmschaft Maas & Füllmich und Nominafilm in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel, gefördert vom Film- und FernsehFond Bayern. Die Redaktion hat Lucas Schmidt.

Stanislav Güntner übernimmt am 18. August 2014 parallel zur Ausstrahlung des Films den Account des Kleinen Fernsehspiels auf Twitter: @zdf_dkf und antwortet auf Fragen der Zuschauer. "Nemez" wird am 22. August, 20.15 Uhr, in ZDFkultur wiederholt.

Die weiteren Filme der Reihe "Shooting Stars - Junges Kino im Zweiten" werden auf dem regulären Sendeplatz des kleinen Fernsehspiels montags gegen Mitternacht gezeigt: "Little Thirteen" am 25. August und "Millionen" am 1. September 2014.

Interviewwünsche im Vorfeld der Ausstrahlung vermittelt ZDF Presse und Information.

http://daskleinefernsehspiel.zdf.de

https://presseportal.zdf.de/pm/shooting-stars/

http://twitter.com/ZDF_DKF

Alle sechs Filme der Reihe "Shooting Stars - Junges Kino im Zweiten", ein Video-Interview mit der Leiterin der Redaktion Das kleine Fernsehspiel, Claudia Tronnier, sowie von den Nachwuchsfilmern selbst aufgezeichnete Statements sind im Vorführraum des Presseportals für akkreditierte Journalisten einsehbar.

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/shootingstars

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121




Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: