ZDF

ZDF-Programmhinweis
Donnerstag, 17. Juli 2014

Mainz (ots) -

Donnerstag, 17. Juli 2014, 9.05 Uhr

Volle Kanne - Service täglich
mit Ingo Nommsen

Gast im Studio: Politiker Wolfgang Bosbach

Top-Thema: Reisen mit dem Fernbus
Einfach lecker: Parmesangnocchi mit Trüffelchampignons
Ernährung: Beeren-Rezepte von Brigitte Bäuerlein
PRAXIS täglich: Ist mir übel - Reisekrankheit
Haus & Garten: Tipps von Gartenexperte Elmar Mai


Donnerstag, 17. Juli 2014, 12.10 Uhr

drehscheibe
mit Norbert Lehmann

Nachbar Windrad - Streit über Abstand zu Wohnhäusern in Bayern
Gefahr Sekundenschlaf - Eine Betroffene berichtet
Warenkunde Kirschen - Darauf sollten Sie bei Kauf und Verarbeitung 
achten


Donnerstag, 17. Juli 2014, 17.45 Uhr

Leute heute
mit Pierre Geisensetter

Collien Ulmen-Fernandes: Über Familie und Erziehung
Robert Pattinson: Ein kleiner Einblick in sein Leben
Sebastian Vettel: Der Rennfahrer gibt Gas
 
Donnerstag, 17. Juli 2014, 22.15 Uhr 

maybrit illner

Thema:
"Der Spion in unserem Land - können wir den USA noch trauen?"

Die Gäste:
Peter Altmaier (CDU), Kanzleramtsminister
Konstantin von Notz (Bündnis '90/Die Grünen), MdB, Mitglied im 
NSA-Untersuchungsausschuss
Anke Domscheit-Berg, Netzaktivistin, Piratenpartei
Horst Teltschik, früherer außenpolitischer Berater von Helmut Kohl, 
ehemaliger Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz
John Kornblum, früherer US-Botschafter in Berlin
Erich Schmidt-Eenboom, Buchautor ("Gegen Freund und Feind, die 
Geschichte des BND") und Geheimdienstexperte, Forschungsinstitut für 
Friedenspolitik in Weilheim

Ein Telefonat zwischen US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin 
Angela Merkel - das sollte eigentlich normal und nicht eine 
Nachrichten-Zeile Wert sein. Doch in der Woche, in der der oberste 
CIA-Mann in Deutschland auf offiziellen Druck der Bundesregierung das
Land verlässt, wird dieses Gespräch zur kleinen Sensation. Nach 
Belegen für die millionenfache Ausspähung von Bundesbürgern und einer
belauschten Kanzlerin flogen zwei leibhaftige Spione auf. Nicht nur 
Angela Merkel war "not amused", auch Bundespräsident Joachim Gauck 
entfuhr ein "jetzt reicht's".

Was vor etwas mehr als einem Jahr mit den Enthüllungen Edward 
Snowdens begann, wird immer mehr zur Vertrauenskrise zwischen den 
Partnern. Das Misstrauen in den USA kommt nicht von ungefähr: Enge 
Kontakte nach Russland und China, die Hamburger Attentäter des 11. 
September, die verweigerte Unterstützung im Irak und in Libyen lassen
dort offenbar viele an unserer Loyalität zweifeln. Deutschland 
wiederum fühlt sich schlecht informiert bis ignoriert. Doch was 
können wir machen - außer einen Spion auszuweisen? Was wissen unsere 
Dienste überhaupt über die Spionagetätigkeiten der Amerikaner, und in
wie weit unterstützen wir sie sogar? Werden in nächster Zeit noch 
mehr Agenten auffliegen? Wohin wird diese Vertrauenskrise führen in 
Zeiten, in denen sich der Westen eigentlich braucht bei der Lösung 
der Konflikte in Syrien, Israel und der Ukraine? 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: