ZDF

ZDF-Pressemitteilung
58 Tage auf den Spuren Marco Polos / ZDF-Reporter Dara Hassanzadeh am 29. August aus Peking zurück

Mainz (ots) - ZDF-Reporter Dara Hassanzadeh kehrt nach 58 Reisetagen aus Peking zurück. Seine Ankunft wird am Mittwoch, 29. August 2001, 18.25 Uhr auf dem Flughafen Frankfurt/Main erwartet. Hassanzadeh war am 1. Juli in Mainz zu seiner abenteuerlichen Tour quer durch halb Europa und Asien aufgebrochen - ohne Geld, ohne Fahrzeug, ohne Tickets. Wie einst Marco Polo hatte der ZDF-Online-Reporter ausschließlich Güter bei sich, die er gegen Essen, Trinken, Transport und Unterkunft eintauschte. Barbie-Puppen, Matchbox-Autos, kleine Elektronikgeräte, Schmuck, ZDF-Artikel und Fußball-Bilder gehörten zu seiner Ausstattung. Insgesamt setzte er Waren für 500 Mark ein. Hassanzadeh: "Ich habe fantastische Landschaften gesehen, viele unterschiedliche Menschen kennen gelernt und eine tolle Zeit gehabt. Es war aber auch unglaublich anstrengend, ohne Geld zu reisen, nie zu wissen, wie es weitergeht und wovon ich leben werde. Von Mainz nach Peking ohne Geld anstelle von Schreibtischarbeit - das war ein guter Tausch, aber ich bin froh, dass es vorbei ist." Im Unterschied zu Marco Polo wählte Dara Hassanzadeh eine Route, die ihn durch Serbien, Mazedonien, Griechenland, über die Türkei, den Iran, Pakistan bis nach China führte. In 58 Tagen legte er etwa 13.000 Kilometer zurück. Bis in die Türkei reiste Dara Hassanzadeh als Anhalter, von dort an nutzte er Busse und Züge. Das Geld für Fahrkarten erwarb sich der reisende Reporter über geschickten Handel mit seinen Tauschwaren: Für deutschen Schmuck erwarb er im Iran Safran, den er in West-China mit hohem Gewinn wieder verkaufen konnte. Er hatte aber auch Glück: Ein pakistanischer Juwelier nahm ihn bei sich auf und beschenkte ihn mit edelsteinbesetztem Goldschmuck. Wenn nichts mehr ging, setzte der ZDF-Reporter seine Arbeitskraft ein. Für ein Abendessen wusch er im pakistanischen Hochland Wäsche. In Griechenland wurde ihm ein Busticket versprochen, wenn er für eine lokale Fußballmannschaft vier Tore schießen würde. Dara Hassanzadeh spielte mit, traf nur zwei Mal und gewann das Ticket trotzdem. Über seine Reise berichtete Dara Hassanzadeh täglich im Internet auf http://reporter.zdf.de . Mit Laptop, Digitalkamera und zwei Handys ausgestattet, konnte er unterwegs Videos, Audios, Texte und Bilder produzieren und nach Deutschland senden. Die Internetseite wurde in der gesamten Zeit über 200.000 Mal angeklickt. Für Redaktionsleiter Steffen Seibert ist Dara Hassanzadeh "mein Held des Sommers". Seibert weiter: "Das war Reporterarbeit vom Besten. Ich freue mich schon, seinen Bericht bei uns in der erste Sendung nach der Sommerpause am Mittwoch, 5. September 2001, 21.00 Uhr zu sehen." Hinweis für Fotografen: Wenn Sie Dara Hassanzadeh bei seiner Ankunft am Frankfurter Flughafen fotografieren möchte, setzten Sie sich bitte mit der Pressestelle des ZDF in Verbindung (Telefon: 06131 / 70-2120/-2121). Geplant ist ein Treffen mit dem Reporter gegen 19.00 Uhr am "Meeting Point" auf der Ankunftsebene in Terminal I. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: