ZDF

heute.t-online - "heute" mit neuem Partner im Internet / ZDF-Intendant Stolte: "Die 'heute'-Familie wird auch virtuell ihren erfolgreichen Weg fortsetzen".

Berlin/Mainz (ots) - Der erfolgreiche Internet-Auftritt des ZDF-Nachrichtenklassikers "heute" wird fortgeführt: Seit dem 25. August 2001 präsentiert das ZDF seine Online-Nachrichten mit neuem Partner noch übersichtlicher und aktueller als bisher. Unter der Adresse "heute.t-online.de" ist das Angebot im Internet zu finden. Dazu haben das ZDF und T-Online eine auf mehrere Jahre angelegte Partnerschaft geschlossen. Der bisherige Partner MSNBC ist zum 25. August 2001 aus dem Angebot ausgeschieden. ZDF-Intendant Dieter Stolte: "Die große Nachrichten-Kompetenz des ZDF mit seiner 'heute'-Familie wird auch virtuell ihren erfolgreichen Weg fortsetzen. Ein neuer Partner, aber alte Werte: Aktuell, umfassend und mit Hintergrundinformationen wird die neue Adresse schnell zum Muss für News-Freunde im Netz werden". Josef Brauner, Telekomvorstand für T-Systems und T-Com, betonte, die Bedeutung dieser Medienpartnerschaft für alle Säulen der Telekom. " Die Partnerschaft mit T-Online erhöht nicht nur die Zugriffszahlen und Verweildauer bei T-Online. T-Mobile erhält den Zugriff auf zusätzliche hochwertige Inhalte für seine mobilen Dienste, T-Com profitiert durch das wachsende Angebot an Inhalten mit großem Datenvolumen durch steigende Nachfrage nach breitbandigen Netzen und T-DSL-Anschlüssen." "Wir freuen uns ganz besonders über den Start unseres gemeinsamen Portals. Für unsere Kunden bringt der Start von heute.t-online.de gleich mehrfachen Nutzen: Das T-Online Portalnetz wird noch attraktiver, noch aktueller und es gewinnt weiter an Profil. Kurz: wir bieten unseren Kunden damit noch mehr Servicequalität." sagte Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender von T-Online. Die Nachrichtensite www.heute.t-online.de ist frei von Werbung und bietet aktuelle Informationen aus der "heute.online"-Redaktion und zusätzlich von allen anderen aktuellen Redaktionen des ZDF. Die "heute"-Nachrichten aus dem Fernsehprogramm werden im Internet erweitert, ergänzt und vertieft. Zusätzlich werden Hintergrundinformationen angeboten, die das Verständnis erleichtern, für die aber im Fernsehprogramm kein Platz ist. Die permanente Aktualisierung bietet gegenüber dem stündlichen Nachrichtentakt des Fernsehens einen Zusatznutzen. Gleichzeitig greift www.heute.t-online.de auf die Sendungen des ZDF zurück und macht dies allen Nutzern mit einem breiten Videoangebot deutlich. Dadurch wird der vorwiegende Programmbezug des ZDF.online-Nachrichten- und Informationsangebots nochmals verstärkt und verdeutlicht. Der User kann sich außerdem - wie bisher - Eilmeldungen automatisch auf dem Desktop anzeigen lassen, ohne dass er einen Internetbrowser öffnen muss - und hat dabei die Möglichkeit, dieses Tool nach seinen eigenen Präferenzen zu personalisieren. Das umfangreiche Archiv macht Nachrichten der zurückliegenden Wochen nutzbar. Was gleich beim ersten Anklicken auffällt: Die neue Nachrichtensite ist heller, übersichtlicher, benutzerfreundlicher geworden: Aussagekräftige Bilder und Grafiken helfen bei der Orientierung, die Meldungen sind klar gewichtet. Das grafische Design spiegelt das neue On-Air-Design des ZDF wieder und benutzt inzwischen vertraute Elemente. Gezielt wird der User zu den gewünschten Inhalten geleitet, die Site ist speziell auf die Ansprüche des Informationssuchers abgestimmt: Mit maximal drei Klicks gelangt er von der "Cover"- auf die tiefste "Story"-Ebene. Die Meldungen aus den Ressorts Politik, Wirtschaft, Magazin, Computer, Sport und Wetter werden ergänzt durch Ressort-übergreifende Themenschwerpunkte, dazu Börsenkurs-Abfragen, Info-Services und eine umfangreiche Mediathek, in der alle Audio- und Videoangebote gebündelt vorliegen. ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: