ZDF

Vier ZDF-Produktionen beim 26. Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet
Programmdirektor Himmler: "Breitgefächertes Programmangebot kommt bei Zuschauern und Fachkritikern an"

Mainz (ots) - Mit gleich mehreren Blauen Panthern wurden Schauspieler und Macher von ZDF-Produktionen am Freitagabend, 23. Mai 2014, geehrt. Bei der Verleihung des 26. Bayerischen Fernsehpreises im Münchner Prinzregententheater erhielten Autor Ralf Blasius für seine "Terra X"-Dokumentation, Schauspielerin Julia Koschitz für den Fernsehfilm "Pass gut auf ihn auf" sowie Alexander Held für die neue Krimireihe "München Mord" die begehrte Auszeichnung. Außerdem nahmen die Produzenten der ZDF/Das kleine Fernsehspiel-Sitcom "Lerchenberg" den Nachwuchsförderpreis der LfA Förderbank Bayern entgegen.

ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler: "Die Auszeichnungen zeigen, dass unser breitgefächertes Programmangebot - von selbstironischem Humor über hochwertige 'Terra X'-Dokumentationen, bewegenden TV-Dramen bis zu spannenden Krimireihen - nicht nur bei den Zuschauern gut ankommt, sondern auch von Fachkritikern sehr geschätzt wird." Besonders freut sich Himmler über die Ehrung der Nachwuchs-Produzenten: "Der Förderpreis für 'Lerchenberg' bestärkt uns in der Entscheidung, die Serie fortzusetzen."

In der Kategorie "Kultur und Bildungsprogramme" erhielt Autor Ralf Blasius einen Blauen Panther für "Terra X: Expedition Deutschland - Eine Zeitreise durch 500 Millionen Jahre". In der zweiteiligen Dokumentation werden die Zuschauer auf eine wissenschaftliche Reise in die Vergangenheit mitgenommen und erfahren, wie viele unserer deutschen Landschaften und Naturschönheiten entstanden sind. Ein digitaler Riesenglobus und aufwändige Computeranimationen machen dabei die wesentlichen Veränderungen auf der Erde sichtbar. So entsteht ein komplexes Bild aus Naturaufnahmen und informativen grafischen Elementen.

Julia Koschitz nahm einen Blauen Panther als "Beste Schauspielerin" in der Kategorie "Fernsehfilm" für "Pass gut auf ihn auf" entgegen. In dem mehrfach ausgezeichneten TV-Drama verkörpert sie eine krebskranke Frau, die in der noch bleibenden Zeit versucht, ihren Mann und die Kinder wieder mit seiner früheren Familie zu vereinen. Für diese Rolle erhielt sie bei der Berlinale im vergangenen Februar bereits den Deutschen Schauspielpreis, nachdem die Produktion schon auf dem Filmfest München 2013 mit dem Bernd-Burgemeister-Fernsehpreis prämiert worden war.

In der Kategorie "Serien und Reihen" wurde Alexander Held als "Bester Schauspieler" für seine darstellerische Leistung bei "München Mord" geehrt. In der neuen ZDF-Krimireihe brilliert er als außergewöhnlicher Kommissar, der durch seine ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden eigentlich untragbar geworden ist.

Den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis nahmen Maren Lüthje und Florian Schneider (Lüthje Schneider Hörl Film GbR) entgegen. Sie sind die kreativen Produzenten der vielbeachteten Sitcom "Lerchenberg" (mit Sascha Hehn und Eva Löbau), die eine große Fangemeinde im ZDF und in ZDFneo fand. Deshalb wird derzeit die zweite Staffel entwickelt.

Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 von der Bayerischen Staatsregierung für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen verliehen. Preissymbol ist der Blaue Panther, eine Figur aus der Porzellan Manufaktur Nymphenburg. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Der Bayerische Ministerpräsident verleiht die Auszeichnungen jährlich im Rahmen einer bundesweit ausgestrahlten Fernsehgala.

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind ab Samstag, 24. Mai 2014, 10.00 Uhr, erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://pressefoto.zdf.de/presse/bayerischerfernsehpreis2014

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: