ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 18. August 2001
Sonntag, 19. August 2001

    Mainz (ots) -          Samstag, 18. August 2001, 16.00 Uhr          Dolce Vita     mit Luzia Braun          Leben am Limit - Auf der Suche nach Abenteuern          Gäste: Heiner Geißler, Meike Hülsmann, Wilfried Erdmann, Andreas Altmann und Arved Fuchs          Er ist ein Abenteurer, der stellvertretend die Träume seines Publikums lebt - Arved Fuchs. Seit über zwei Jahrzehnten steht sein Name für extreme Touren und Expeditionen. Seine jüngste Reise führte Fuchs wieder in die Antarktis, in der er allein zu Fuß bei -52 Grad Celsius unterwegs war - ein gefährlicher Trip. Was treibt Menschen wie ihn dazu, immer mehr an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu gehen?          Ein anderer moderner Abenteurer ist Wilfried Erdmann. Der Einhandsegler umrundete die Welt auf einer insgesamt 60000 Kilometer langen Route. Vor wenigen Wochen erst legte der 61-Jährige wieder in Cuxhaven an. Warum suchte er die gefährlichsten Seegebiete der Erde auf und setzte sein Leben im Kampf mit den Elementen aufs Spiel?          Über das Leben am Limit diskutiert Luzia Braun mit Menschen, denen Abenteuer und extreme Erfahrungen in ganz unterschiedlichen Formen vertraut sind. Ihre Gäste: Heiner Geißler, Politiker und Bergsteiger, Meike Hülsmann, engageirt bei "Ärzte ohne Grenzen" und Ex-Greepeace-Aktivistin, Wilfried Erdmann, Weltumsegler, Andreas Altmann, Globetrotter, und Arved Fuchs, Abenteurer.               Samstag, 18. August 2001, 17.05 Uhr          Aus Ahlbeck/Usedom:     Länderspiegel     mit Ralph Schumacher          Wo seine Majestät Urlaub machte - Über die alte Pracht der     Kaiserbäder     Ohne Spendierhosen durch den Osten - Der Kanzler auf sommerlicher     Werbetour     Die dunkle Wiege der Raumfahrt - Was wird aus Peenemünde?     Die "Klappe" am Strand - Klein-Hollywood in Mecklenburg-Vorpommern

         Samstag, 18. August 2001, 17.45 Uhr          mach mit     Aktion Mensch aktuell     mit  Hiltrud Fischer-Taubert          Auszeit für Mütter und Kinder          Durch Stress  in Beruf und Familie fühlen sich immer mehr Frauen überfordert, reagieren mit psychosomatischen Beschwerden - wie Martina Smolinski. Sie ist alleinerziehende Mutter, berufstätig, und nach einem langen Arbeitstag kümmert sie sich um ihre Tochter Anna, die Epileptikerin ist.

    Im Gesundheitszentrum Friesenheim auf Langeoog können die beiden während einer dreiwöchigen Mutter-Kind-Kur entspannen. Mit einem ganzheitlichen  Therapiekonzept werden Körper und Seele wieder fit gemacht für den Alltag.

    Optimale Möglichkeiten bietet diese Kureinrichtung der Arbeiterwohlfahrt auch  Müttern mit körper- und sinnesbehinderten Kindern. Nach einem von der Aktion Mensch geförderten Umbau sind sowohl die Räume des  Gesundheitszentrums  Friesenheim als auch ein angegliederter moderner Spielplatz barrierefrei. Kinder mit Bewegungseinschränkungen können so ganz neue Erfahrungen machen.          Manager wechseln die Seiten          Heiko Herzberg arbeitet  Energiekonzepte für Großkunden aus. Eine Arbeitswelt, die klar strukturiert ist, Tätigkeiten ins Detail plant und organisiert. Doch für kurze Zeit  wechselte er die Seiten. Während eines Praktikums in einer Wohngruppe in Hamburg,  in der Menschen mit ganz unterschiedlichen Behinderungen leben, konnte er ganz neue Einblicke erhalten in ein Leben jenseits seiner rational bestimmten Arbeitswelt.

    Initiiert wurde das Projekt Seitenwechsel von der "Patriotischen Gesellschaft" in Hamburg. Ziel ist es, dass Entscheidungsträger der Wirtschaft und sozial engagierte Menschen einander besser verstehen.

      
    Gewinner der Aktion Mensch-Lotterie: ZDF-text 560 und im Internet
unter: www.aktion-mensch.de
    
    
    Samstag, 18. August 2001, 22.15 Uhr
    
    ZDF SPORTstudio
    mit Wolf-Dieter Poschmann
    
    Fußball-Bundesliga:
    Bayern München - St. Pauli
    Wolfsburg - Freiburg
    Nürnberg - Stuttgart
    Bremen - 1860 München
    Hamburg - Kaiserslautern
    Schalke - Leverkusen
    Rostock - Dortmund
    
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn in Budapest
    Sportler des Monats: Vorstellung Juli
    
    
    Sonntag, 19. August 2001, 12.47 Uhr
    
    blickpunkt
    mit Stefan Raue
    
    Kanzler auf Reisen - Schröder tourt durch Ostdeutschland

    Begleitet von massiver Kritik der Opposition hat Bundeskanzler Gerhard Schröder seine Sommerreise begonnen. In dieser Woche besucht der Kanzler Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Thüringen. Seine Hauptthemen: die wirtschaftliche Lage in Ostdeutschland und die Osterweiterung der Europäischen Union. An diesem Wochenende startet auch die CDU-Vorsitzende Angela Merkel ihre Reise durch das Land. Die Ostdeutsche legt den Schwerpunkt allerdings auf die westlichen Bundesländer. Wie kommen die beiden in Ost und West an? Der "blickpunkt" hat nachgefragt.          Pakete auf Reisen - Erfurter Flughafen jetzt Drehkreuz für Frachtgüter

    Der Erfurter Flughafen hat sich zu einem Luftfrachtknoten entwickelt. Seit diesem Sommer können von hier aus 4000 Tonnen Pakete und Päckchen pro Jahr befördert werden. Der Flughafen ist seit Juni in das Frachtgutnetz der TNT Deutschland GmbH eingebunden. Besonders Großunternehmen sind häufig auf schnelle und exakte Lieferzeiten angewiesen. Der "blickpunkt" hat den neuen Service am Erfurter Flughafen getestet und ein Auto-Ersatzteil auf seinem Weg in das Opel-Werk Eisenach begleitet.          Urlauber auf Reisen - Deutsche sind die treuesten Gäste am Plattensee

    Der Plattensee gehört zu den beliebtesten Urlaubsgebieten der
Deutschen, besonders der Ostdeutschen. Vor der Wende war Ungarn vor
allem deshalb begehrt, weil es das liberalste Land im Sozialismus
war. Dietrich und Marion Plock aus Sachsen-Anhalt sind damals oft am
Balaton gewesen und jetzt zum ersten Mal wiedergekommen. Sie haben
das Gefühl, dass trotz vieler Veränderungen die Zeit in Ungarn stehen
geblieben ist.
    
    
    Sonntag, 19. August 2001, 17.10 Uhr
    
    ZDF SPORTreportage
    
    Fußball 2. Liga: Mainz 05 - Karlruhe SC
    Fußball-Story: Vor "Dortmund - Donezk"
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
    Rad: HEW-Cyclassics in Hamburg
    Rad: Mountainbike-Europa Meisterschaft in St. Wendel
    Leichtathletik: Hochsprungmeeting in Eberstadt
    
    
    Sonntag, 19. August 2001, 18.15 Uhr
    
    ML-unterwegs: Marokko
    Berberbräute - Wüstensöhne
    mit Conny Hermann
    
    Marokko - Land der Farben und Gerüche, der Wüste, Berge und des
Meeres. Die Exotik des Orients beeindruckte auch die ML-Autorinnen
Christa Eisenblätter, Ute Laibl und Madeleine Schulte Langforth.
Während ihrer zweiwöchigen Reise von der Sahara durch den Hohen Atlas
bis hin zur Atlantikküste, auf ihren Streifzügen durch die Medina von
Marrakesch und das moderne Casablanca begegneten sie ungewöhnlichen
Menschen und fanden Zugang zu ihnen.
    
    Zwischen den Welten
    
    Sahra wurde in eine Nomadenfamilie geboren. Als sie 17 war, ließen
sich ihre Eltern in der Wüstenstadt Zagora nieder, denn ihre Kinder
sollten eine Chance haben, sich zwischen dem traditionellen Leben der
Nomaden und dem modernen Leben zu entscheiden. Sahra hat studiert und
ist als Lehrerin an den Ort ihrer Kindheit, die Oase Mhamid,
zurückgekehrt. Heute ist sie eine moderne junge Frau, die stolz ist
auf das, was sie erreicht hat.
    
    Hitze, Sonne, Sand: die Sahara
    
    Salam ist 28 und ein echter Tuareg. Wegen ihrer blauen Kleidung
werden sie auch "die blauen Männer" genannt. Sein ganzes Leben hat
Salam als Nomade verbracht. Gerne hätte er Lesen und Schreiben
gelernt, wäre am liebsten Lehrer oder Ingenieur geworden. Aber im
Frühling, wenn die Hitze in der Sahara noch erträglich ist und die
Tiere genügend Futter haben, dann gibt es für ihn nichts Schöneres,
als durch die Wüste zu wandern. Dann fühlt er sich frei und möchte
mit niemandem tauschen.
    
    Die Traditionen bewahren
    
    Fatma ist 21 und endlich Braut. Gefragt allerdings hat sie
niemand, und gesehen hat sie ihren Bräutigam vor ihrem Hochzeitstag
noch nie. Angehalten und um den Brautpreis gefeilscht haben die
Familien. So will es die Tradition. Eine echte Berberhochzeit, die
Tage dauert, ist der Traum eines jeden jungen Mädchens im
Atlasgebirge. Mit der Heirat beginnt für sie der Weg in die Freiheit,
hinaus aus dem strengen und behüteten Elternhaus.
    
    Die Malerin von Essaouira
    
    "Ohne das Malen könnte ich nicht sein. Es bedeutet mir alles und
macht mein Leben so reich." Materiellen Reichtum meint Regraguia
Benhila damit nicht. Als die "Malerin in Weiß" ist sie in ihrer
Heimatstadt Essaouira am Atlantik bekannt. In ihren Bildern zeigt
sich immer die Liebe zu ihrem Land, zu den Menschen und ihre
Faszination für das ganz alltägliche Leben
    
    Der Orient mitten in der Stadt
    
    Die Hennamalerin, der Gaukler, Magier, Potenzmittelverkäufer, die
Garköche und Wasserverkäufer, sie alle bevölkern den Jema el Fna, den
Platz der Gaukler, inmitten von Marrakesch. Hier amüsieren sich
Touristen ebenso gerne wie Marokkaner. Tag für Tag wabern alle
erdenklichen Düfte des Orients über den Platz, die mobilen Garküchen
bieten traditionelles Essen bis spät in die Nacht.
    
    
    Sonntag, 19. August 2001, 23.30 Uhr
    
    Apropos Film
    
    Roboter mit menschlichem Aussehen und auch mit Gefühlen: mit
dieser Zukunftsperspektive setzt sich der neue Film von Steven
Spielberg auseinander, der Anfang September in unsere Kinos kommt. Er
hat den Titel "A.I. - Künstliche Intelligenz" und handelt von einem
11-jährigen Roboterjungen, der auf der Suche nach Liebe ist und ein
wirklicher Mensch werden möchte. Mehr als zwanzig Jahre lang hatte
sich Stanley Kubrick mit diesem Projekt (Basis: eine Kurzgeschichte
von Brian Aldiss) beschäftigt und auch - von verschiedenen
Drehbuchautoren - Vorarbeiten leisten lassen. Da Kubrick es aber
nicht realisieren konnte, hat sich Spielberg nach dessen Tod im Jahr
1999 des Stoffes angenommen und ihn verfilmt. In den Hauptrollen:
Haley Osment (bekannt aus "Der sechste Sinn") und Jude Law.
    
    Künstliche Intelligenz und Maschinenmenschen mit
weiterentwickelten Fähigkeiten sind demnach auch das Thema eines
Beitrages in "Apropos Film". Zu Wort kommen der "A.I."-Spezialist Dr.
David Stork, der in Silicon Valley arbeitet, die aus Argentinien
stammende Regisseurin Gabriela Tagliavini, die die Roboter-Satire
"The Woman Every Man Wants" gedreht hat, weiter die Wissenschaftlerin
Dr. Cynthia Breazeal, die einen "sozialen Roboter" namens "Kismet"
vorstellt und Produzent Bill Swartout, der Hollywood-Regisseure wie
John Milius und Randal Kleiser ebenso wie die besten
Computer-Animatoren rekrutiert hat, damit sie - in gemeinschaftlicher
Arbeit - simulierte Kriegs- und Gefechtssituationen für das Pentagon
virtuell kreieren.
    
    Eine neue Dokumentation des französischen Publizisten und
Filmemachers Claude Lanzmann steht im Mittelpunkt eines weiteren
Beitrages. In der mehr als achtstündigen Dokumentation "Shoah" hatte
Lanzmann 1985 Überlebende und Täter des Holocaust interviewt, in
seinem neuen Film mit dem Titel "Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr"
ist der einzige erfolgreiche Aufstand, der je in einem
Konzentrationslager stattgefunden hat, das zentrale Thema. Alle
deutschen Bewacher wurden damals umgebracht, Yoshua Lerner, der heute
in Israel lebt, und Lanzmann sprechen über diese Revolte.
    
    Werden computergenerierte Figuren bald echte Schauspielerinnen und
Schauspieler und Hollywoods Stars ersetzen können. "Final Fantasy"
ist der Titel eines Science-Fiction-Films, der - erstmals - zur Gänze
im Computer entstanden ist und Ende August auch bei uns zu sehen ist.
Es ist die abendfüllende Kinoversion eines beliebten Videospiels, an
der mehr als 200 Computergrafiker aus aller Welt in den Studios der
japanischen "Square Pictures" in Honolulu vier Jahre lang gearbeitet
haben. Stars wie Tom Hanks haben in Bezug auf diese Entwicklung
bereits Bedenken angemeldet, zu Wort kommen der Animations-Regisseur
Andy Jones und Motonori Sakakibara, der japanische Co-Regisseur von
"Final Fantasy"
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121
Mainz, 16. August 2001
ZDF Pressestelle

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: