ZDF

ZDF-Pressemitteilung
ZDF-Intendant Stolte: "Mit dem ZDF muss immer gerechnet werden"

    Mainz (ots) -

    "Klassiker mit Qualität haben Renaissance/Lebenswirklichkeit im ZDF-Mittelpunkt" / Neues Magazin "Abenteuer Wissen" / "Philosophisches Quartett" ab 2002

    ZDF präsentiert Programmschwerpunkte 2001/2002
    
    Das ZDF setzt auf seine Programmklassiker wie "heute"-Nachrichten,
Magazine, Serien und Fernsehfilme, die die gesellschaftliche
Wirklichkeit und den Menschen im Mittelpunkt haben. Dies erklärte der
ZDF-Intendant Dieter Stolte auf der Jahrespressekonferenz des Senders
in Hamburg. Mit der neuen Produktion von Dieter Wedel "Die Affäre
Semmeling", über Finanzbehörden und Politik sowie dem Dreiteiler
"Liebesau" , über Stationen deutsch-deutscher Geschichte, mache das
ZDF, so Stolte, aus Kernthemen der Gesellschaft große
Fernsehgeschichten. "Wir wollen die breite Akzeptanz unserer
Angebote, reduzieren unser Programm aber nicht auf
Quotenorientierung. Unterhaltung und Entspannung gehören zu den
Funktionen unseres Angebots, dominieren es aber nicht.
Informationsbildung, Orientierung, Diskussion sind und bleiben die
prägenden Elemente des ZDF. Mit dem ZDF muss immer gerechnet werden",
erklärte der Intendant.
    
    Stolte führte aus, dass die Quote für das ZDF kein absolutes,
sondern immer nur ein relatives Programmziel sei. Entscheidend
bleibe, dass ein werthaltiges Angebot gemacht würde, mit dem die
Zuschauer für ihre Lebenswirklichkeit etwas anfangen können. Gerade
die erfolgreiche Programmgestaltung in den Sommermonaten zeige, dass
die traditionellen Programmstärken des ZDF, nämlich Themen, die die
Menschen berühren, in zeitgemäßer Machart in den Mittelpunkt zu
stellen, eine hohe Akzeptanz bei den Zuschauern fänden.
    
    Am 29. August startet das neue Magazin "Abenteuer Wissen", mit dem
die Bildungs- und Wissenskompetenz des ZDF weiter ausgebaut wird und
das die bisherigen Formate "Abenteuer Forschung" und
"Gesundheitsmagazin Praxis" ergänzt. Um Grundsatz- und
Perspektivfragen der gesellschaftlichen Entwicklung und der sie
tragenden Wertorientierung ausführlich erörtern zu können, werden
Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski ab Anfang 2002 am späten
Sonntagabend im "Philosophischen Quartett" mit zwei weiteren
Teilnehmern über Fragen der Zeit diskutieren. Marcel Reich-Ranicki
wird sich ab 2002 monatlich pointiert zu kulturellen und
kulturpolitischen Fragen unserer Zeit äußern. Er moderiert am 14.
Dezember 2001 das letzte "Literarische Quartett".
    
    Dass das ZDF mit seinen substantiellen Programmangeboten auch in
den neuen Verbreitungskanälen der elektronischen Medien seine Stärke
zeige, diene der Zukunftssicherung der etablierten Programm-Marken.
"Mit 'heute-T-online', das zur IFA 2001 Ende August startet, wird der
erfolgreiche Internet-Auftritt des Nachrichten-Klassikers 'heute'
fortgeführt", sagte Stolte. Ebenfalls auf der IFA beginne die
digitale terrestrische Verbreitung der ZDF-Programme, die auch den
mobilen Fernsehempfang ermögliche, kündigte der ZDF-Intendant an. Das
neue terrestrische Bouquet "zdf.mobil" bietet neben dem Hauptprogramm
auch den digitalen Servicekanal "zdf.info", den Dokumentationskanal
"zdf.doku" sowie den neuen "zdf.digitext". "Das ZDF ist auch hier
technologischer Vorreiter", sagte Stolte.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: