ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Zur Sendung am 14. August 2001, 21.00 Uhr / Amerikanische Arzneimittelaufsichtsbehörde (FDA) rügte Bayer bereits 1999 wegen Lipobay/Baycol

    Mainz (ots) - Die amerikanische Arzneimittelaufsichtsbehörde Food
and Drug Administration (FDA) hat bereits 1999 Bayer wegen seines
Produktes Lipobay/Baycol gerügt. In einem Schreiben der FDA an Bayer
vom Oktober des Jahres, das dem ZDF-Magazin "Frontal21" vorliegt,
bemängelt die Behörde irreführende Werbung für das Produkt, die
"falsch, unausgewogen und irreführend" sei. Insbesondere kritisierte
die FDA, dass die Werbung für Lipobay/Baycol die Wirksamkeit des
Medikaments betone, aber mögliche Nebenwirkungen nicht ausreichend
darstelle. "Bayer stellt die wichtigste Risiko-Indikation wie
Rhabdomyolyse (Muskelschwäche) deutlich schwächer dar" als die
vermeintlichen Sicherheitsvorteile des Produkts.
    
    Ferner kritisierte die FDA, dass Bayer sein Produkt als
vergleichbaren Konkurrenzmedikamenten überlegen dargestellt habe,
ohne dafür hinreichende Beweise zu liefern. Die Verteilung der
Werbung habe gegen amerikanische Vorschriften verstoßen, so die FDA
weiter. Bayer solle "unverzüglich die weitere Verbreitung des
gesamten Werbematerials für Lipobay/Baycol einstellen", forderte die
FDA. Das Schreiben wurde nach "Frontal21"-Informationen an die
amerikanische Bayer-Repräsentanz übermittelt.
    
    Ein Bayer-Sprecher bestätigte auf "Frontal 21"-Anfrage die
Authentizität des FDA-Schreibens.
    
    Rückfragen bitte an die ZDF-Redaktion "Frontal 21": Telefon
030/2099-1254 (Thomas Walde),
    Fax: 030/2099-1289.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: