ZDF

Ilka Brecht moderiert ab Dienstag "Frontal21"
Themen sind ADAC-Pannenhelfer, verschwundene Prokon-Millionen und verschwiegene Nebenwirkungen von Psychopillen

Ilka Brecht moderiert ab Dienstag "Frontal21" / Themen sind ADAC-Pannenhelfer, verschwundene Prokon-Millionen und verschwiegene Nebenwirkungen von Psychopillen
Ilka Brecht Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Svea Pietschmann Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/ZDF/Svea Pietschmann"

Mainz (ots) - Am Dienstag, 6. Mai 2014, 21.00 Uhr, moderiert Ilka Brecht zum ersten Mal das ZDF-Politmagazin "Frontal21". Sie folgt auf Hilke Petersen, die das Magazin seit Februar 2009 präsentierte und jetzt die Leitung des ZDF-Studios in Stuttgart übernommen hat. Ilka Brecht arbeitet seit 2005 als Chefin vom Dienst bei "Frontal 21". Seit März 2014 ist sie auch die stellvertretende Redaktionsleiterin des Magazins.

In der Sendung geht es um diese Themen:

   - Gefallene Engel - Die Tricks der ADAC-Pannenhelfer
   - Verschwundene Millionen - Prokon und das Geld der Anleger
   - Verschwiegene Nebenwirkungen - Psycho-Pillen machen Kinder krank 

Vergangene Woche wurde das Insolvenzverfahren über den Windkraftbetreiber Prokon eröffnet - das viertgrößte Verfahren in der Geschichte der Bundesrepublik. 75.000 Anleger haben mindestens eine halbe Milliarde Euro verloren. Der Traum, mit sauberer Energie viel Geld zu verdienen, ist geplatzt. Noch ist nicht absehbar, wie groß die Verluste zum Schluss sein werden, und wo das Geld geblieben ist. Insolvenzverwalter und Experten werfen der früheren Geschäftsführung Ver¬schleierung und mangelhafte Buchführung vor. "Frontal21" war auf Spurensuche nach den Anlegergeldern - in Deutschland und Rumänien.

Immer häufiger verschreiben Ärzte Psychopharmaka an Kinder, auch Schulen und Familien lassen sich darauf ein, die Kinder mit Psychopillen ruhig zu stellen. Nach dem jahrelangen ADHS-Boom gibt es in Deutschland einen neuen Trend: Kindern, die auffällig sind, Wutanfälle bekommen oder sich langsamer entwickeln, werden jetzt Neuroleptika verabreicht. Das seien extrem starke Psychopharmaka, ursprünglich gedacht für die Behandlung von Schizophrenie bei Erwachsenen und eine Gefahr für Kinder, warnt der renommierte Pharmakritiker Professor Peter Schönhöfer. "Frontal21" zeigt: Die gesundheitlichen Folgen für Kinder und Jugendliche, denen Neuroleptika verordnet wurden, können im Einzelfall gra¬vierend sein. So kann es zu Störungen der Geschlechtsreife kommen. Inzwischen haben in Amerika Anwälte über 1000 Fälle von Jungen gesammelt, die wegen der Nebenwirkungen klagen.

https://presseportal.zdf.de/aktuelles/pressemitteilung

http://frontal21.zdf.de

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://pressefoto.zdf.de/presse/frontal21

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: