ZDF

ZDF-Pressemitteilung
ZDF-Schwerpunkt "Russlands Ströme - Russlands Schicksal"
Legende und Realität des russischen Riesenreichs

    Mainz (ots) - "Russlands Ströme - Russlands Schicksal": Für den
neuen außenpolitischen Sommerschwerpunkt des ZDF, ab 2. August 2001
dreimal donnerstags, 22.15 Uhr, haben die Korrespondenten des
ZDF-Studios Moskau sich auf Entdeckungsreise in den russischen Alltag
begeben und Menschen getroffen, deren Lebensmittelpunkt und
Lebensgrundlage die großen Ströme sind.
    
    Studioleiter Dirk Sager reiste entlang der Wolga, Dietmar Schumann
war unterwegs an der Lena, Anne Gellinek am Amur. Die drei Reportagen
zeigen nicht nur faszinierende, geschichtsträchtige Landschaften,
sondern sind auch aktuelle Bestandsaufnahmen, wie sich die Reformen
des Präsidenten Putin auf das Leben der Menschen fern der Hauptstadt
Moskau auswirken.
    
    "Klöster, Kriege, Kaviar: Die Wolga" ist der Titel des Films von
Dirk Sager am Donnerstag, 2. August 2001, 22.15 Uhr. "Mütterchen"
nennen die Russen liebevoll die Wolga. An ihrem Ufer liegen die
ältesten Siedlungen Russlands, Kirchen und Klöster spiegeln sich in
ihrem Wasser. Auf der anderen Seite ist die Wolga längst zur
wichtigsten Verkehrsader des Landes geworden, die die größten
Industriezentren miteinander verbindet. Sager trifft die Fischer im
Mündungsdelta des Flusses, die noch vor zehn Jahren in jeder Saison
über hundert Tonnen Stör fingen und zentnerweise Kaviar sammelten.
Jetzt ist das vorbei, die Fischer stehen vor dem Nichts.
    
    Am Donnerstag, 9. August 2001, 22.15 Uhr, folgt in der Reihe
"Russlands Ströme - Russlands Schicksal" Dietmar Schumanns Film "Blut
und Diamanten: Die Lena", und am Donnerstag, 16. August 2001, 22.15
Uhr schließt die Reihe mit "Ritt auf dem schwarzen Drachen: Der Amur"
von Anne Gellinek.
    
    Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon: 06131 -
706100, und über
http://bereitstellung.zdf.de/versand/russlandsstroeme
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: