ZDF

"The Whistleblower " im ZDF-"Montagskino"/ Free-TV-Premiere mit Rachel Weisz und Vanessa Redgrave

"The Whistleblower " im ZDF-"Montagskino"/
Free-TV-Premiere mit Rachel Weisz und Vanessa Redgrave
Kathryn (Rachel Weisz) bringt sich durch ihre Ermittlungen selbst in höchste Gefahr. Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Andrei Alexandru Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF"

Mainz (ots) - Star-Kino im ZDF: Rachel Weisz, Vanessa Redgrave, Monica Bellucci, Benedict Cumberbatch und David Strathairn spielen in dem Politthriller "The Whistleblower - In gefährlicher Mission", den das ZDF-"Montagskino" als Free-TV-Premiere am 3. Februar 2014, 22.15 Uhr, zeigt. Gedreht wurde der Spielfilm nach einer wahren Geschichte.

Die amerikanische Polizistin Kathryn Bolkovac (Rachel Weisz) übernimmt einen lukrativen Job im Nachkriegsbosnien der 1990er Jahre. Sie soll im Rahmen der UN-Friedensmission in Sarajewo die örtliche Polizei unterstützen und zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen vermitteln. Kein leichter Job, denn überall trifft sie auf Hass, Zerstörung und Armut.

Bei der Razzia in einem illegal geführten Nachtclub, der vor allem von den meist männlichen UN-Soldaten besucht wird, macht sie eine furchtbare Entdeckung. Die hinteren Räume werden offensichtlich als Bordell benutzt, und der Umgang mit den Frauen scheint aufgrund der gefundenen Blutspuren und Werkzeuge nicht eben sanft zu sein. Als sie die Mädchen einen Tag nach der Festnahme befragen will, sind diese auf mysteriöse Weise verschwunden. Doch Kathryn lässt nicht locker und kommt einem internationalen Mädchenhändlerring auf die Spur, in den einflussreiche Wirtschaftsbosse ebenso verwickelt sind wie ranghohe UN-Angestellte.

Die von Rachel Weisz gespielte Ex-US-Polizistin Kathryn Bolkovac hat tatsächlich für die UN in Sarajevo gearbeitet. Nachdem sie den Mädchenhandel aufgedeckt hatte, verlor sie ihre Arbeit. Verurteilt wurde keiner der Täter.

http://www.spielfilm.zdf.de/

http://twitter.com/ZDF

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über http://bilderdienst.zdf.de/presse/whistleblower

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: