ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Alltag in der Mordkommission - anders als es mancher Krimi darstellt

Mainz (ots) - Die sechsteilige dokumentarische Serie "Im Netz der Mordkommission" startet am Freitag, 6. Juli 2001, 21.15 Uhr im ZDF. Wie der Alltag in einer Mordkommission allen Krimi-Klischees zum Trotz wirklich abläuft, schildern die ZDF-Autoren Michael Heuer und Heiner Gatzemeier, die über vier Jahre lang die Arbeit einer Mordkommission im niedersächsischen Peine begleitet haben. Im Mittelpunkt der Doku-Serie stehen die Ermittlungen zu dem gewaltsamen Tod der 18-jährigen Yasmin Stieler, des 13-jährigen Markus Wachtel und der 59-jährigen Ruth Buchelt. Die Autoren beobachten die aufreibende Suche nach den Tätern aus dem Blickwinkel der Kommissare und beziehen auch die Angehörigen der Opfer in ihre Filmarbeit mit ein. Die erste Folge setzt am 10. März 1998 ein, als der 13-Jährige Markus Wachtel aus Peine-Stederdorf seit drei Tagen vermisst wird. Die Polizei findet seinen Leichnam in einem Kiesteich - die Mordkommission beginnt ihre Ermittlungen. Kommissar Uwe Kielhorn, der selbst in Peine-Stederdorf wohnt, kommt in seinen Nachforschungen zunächst nur mühsam voran. Die weiteren Folgen der Doku-Serie "Im Netz der Mordkommission" zeigt das ZDF jeweils freitags, 21.15 Uhr. Mit "OP. Schicksale im Klinikum" hatte das ZDF im April 1998 das Format der dokumentarischen Serie, der so genannten Doku-Soap, im deutschen Fernsehen eingeführt und 1999 mit "Frankfurt Airport" erfolgreich fortgesetzt. Für das Jahr 2002 sind zwei weitere Serien geplant: "Wunschkinder" über ungewollt kinderlose Paare und "Hamburger Hafen" mit Geschichten rund um das "Tor zur Welt". ots Originaltext: ZDF Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: ZDF Pressestelle 06131 / 70-2120 und -2121 Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: