ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Dokumentation der 33. Mainzer Tage der Fernseh-Kritik erschienen

    Mainz (ots) -
    
    "Krieg mit Bildern - Wie Fernsehen Wirklichkeit konstruiert"
    Wichtige Fakten, Positionen und Analysen zur
    Kosovo-Berichterstattung
    
    Wichtige Fakten, Positionen und Analysen auch zur
Kosovo-Berichterstattung enthält der soeben erschienene
Dokumentationsband der 33. Mainzer Tage der Fernseh-Kritik zum Thema
"Krieg mit Bildern - Wie Fernsehen Wirklichkeit konstruiert". In
seiner Einleitung "Bilder vom Krieg im Fernsehen" schreibt
ZDF-Intendant Prof. Dieter Stolte: "Es geht um die Frage: In welcher
Weise berichten Medien heute über Kriege?  Berichten sie dabei nur
oder beteiligen sie sich durch ihre Berichte sogar - direkt oder
indirekt - an Kriegen, etwa an Kriegspropaganda? Und welche
Verantwortung tragen sie dadurch, dass sie - bewusst oder unbewusst -
selbst ein Teil der Kriegswirklichkeit sind, also - freiwillig oder
unfreiwillig - selbst zum Bestandteil von Kriegsstrategien der
politischen oder der militärischen Entscheidungsträger werden?"
    
    Der Dokumentationsband gibt viele Antworten auf diese Fragen und
versammelt zu diesem noch immer aktuellen Thema und auch zur noch
unabgeschlossenen Diskussion um die deutsche Beteiligung am
Kosovo-Militäreinsatz der NATO zahlreiche Beiträge aus den
unterschiedlichsten Perspektiven. Dazu zählt eine ausführliche
Befragung des Bundesverteidigungsministers Rudolf Scharping durch
ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender über die Rolle der Bilder für
politische Entscheidungen unter dem Titel "Krieg in Aufsicht -
funktioniert das?" mit einer ausführlichen anschließenden
Podiumsdiskussion. Wichtige Beiträge stammen von Pavel Kohout: "Die
Deutungsmacht der Bilder und die Ohnmacht ihrer Deutung", dem
Dokumentarfilmer Marcel Ophuls, dem Direktor des Deutschen
Archäologischen Instituts in Rom, Prof. Paul Zanker und vom Marburger
Medienwissenschaftler Prof. Dr. Karl Prümm, der sein heftig
diskutiertes Referat unter den Titel "Korpsgeist und Denkverbot. Das
Deutsche Fernsehen im Kosovo-Krieg" gestellt hatte. In der
Dokumentation kommen bekannte Protagonisten des deutschen Fernsehens,
aber auch Beteiligte und Berichterstatter aus vielen anderen
europäischen Ländern zu Wort.
    
    Band 33, Mainzer Tage der Fernseh-Kritik, ist über den Buchhandel
oder (gegen Verrechnungsscheck) direkt beim ZDF, Abteilung
Publizistik, 55100 Mainz zu beziehen. Buchtitel: "Krieg mit Bildern -
Wie Fernsehen Wirklichkeit konstruiert", herausgegeben von Peter
Christian Hall, Mainz 2000, 391 Seiten, Paperback, DM 25,--, ISBN
3-930610-28-0.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: