ZDF

ZDF-Pressemitteilung
Bürgerkrieg trainiert - "Vorbild RAF": Nazi-Aussteiger exklusiv in "Frontal 21"

    Mainz (ots) -
    
    Verfassungsschutz: neue Qualität der Gewaltbereitschaft
    ZDF-Politmagazin am Dienstag, 15. Mai 2001, 21.00 Uhr
        
    Neonazis in Deutschland haben bewaffnete Aktionen auf politische
Gegner vorbereitet. Als Vorbild für militante Aktionen diene dabei
die "Rote Armee Fraktion", RAF. Das berichtet Stefan Michael Bar, ein
hochrangiger Aussteiger aus der Szene, exklusiv im ZDF-Magazin
"Frontal 21" am Dienstag, 15. Mai 2001, 21.00 Uhr.
    
    Bar schildert detailliert, wie Neonazis Richter, Gewerkschafter,
jüdische Organisationen und Politiker systematisch beobachtet und
ausspioniert haben. "Die Feindbilder der Rechten sind natürlich klar.
Das ist jeder Staatsdiener, die Demokratie schlechthin, und jeder,
der sich in irgendeiner Art und Weise gegen Neonazis betätigt", sagte
Bar gegenüber dem ZDF. Mehrfach, so berichtet Bar, hätten Neonazis
Gleichgesinnte an Schusswaffen in deutschen Wäldern ausgebildet.
    
    Bar, der wegen rechtsextremer Gewaltdelikte mehrfach vorbestraft
ist, ist den Verfassungsschützern einschlägig bekannt. Seine Aussagen
decken sich mit den Erkenntnissen der Staatsschützer: "Wir stellen
fest, dass es eine Diskussion gibt innerhalb des Rechtsextremismus,
Gewalt zur Durchsetzung von politischen Zielen anzuwenden. Das ist
eine neue Qualität", sagte der Vizepräsident des Bundesamtes für
Verfassungsschutz, Klaus-Dieter Fritsche, gegenüber "Frontal 21".
    
    Stefan Michael Bar war jahrelang verantwortlich für
rechtsextremistische Szeneblätter wie "Der Werwolf" und "Der
Rückruf". Bar gehörte wechselnden rechtsradikalen Splittergruppen an.
Nach seinen Angaben arbeiten deutsche und holländische Neonazis eng
zusammen. Michael Krick, führender holländischer Neonazi, sagte vor
einigen Tagen vor deutschen und holländischen Anhängern: "Greift das
System und ihre Knechte an, wo immer es geht. Auch sie, die gegen
unsere Rasse vorgehen und sie zu vernichten suchen, Staatsschmutz,
Staatsanwälte und Richter haben Namen, Adresse und Familie ... Eurer
Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt ... Als Vorbild mag uns
hierbei die baskische ETA dienen".
    
    Bar sagte sich jetzt von der Szene los.
    
    Für Rückfragen steht Ihnen die Redaktion unter folgenden Nummern
    zur Verfügung: Telefon: 030/2099-1255 (Thomas Fuhrmann),
    Fax: 030/2099-1289.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: