ZDF

ZDF-Pressemitteilung
600 Jahre Nikolaus von Kues
ZDF und ARTE würdigen den Philosophen und Theologen

    Er zählte zu den eindrucksvollsten Gestalten seiner Zeit und gilt
heute als einer der ersten Universalgelehrten neuzeitlicher Prägung:
Nikolaus von Kues (1401-1464), genannt Cusanus. Der Theologe,
Philosoph, Rechtshistoriker, Schriftsteller und Kirchenpolitiker aus
dem Moselstädtchen Bernkastel-Kues war Bischof von Brixen und später
Kardinal in Rom.
    
    Mit den weitreichenden Ideen des bedeutenden Philosophen, der vor
600 Jahren geboren wurde, setzt sich am Mittwoch, 16. Mai 2001, 0.15
Uhr die Diskussionsrunde im ZDF-"nachtstudio" auseinander. Zum
Cusanus-Jubiläum unterhält sich "nachtstudio"-Leiter Volker Panzer
mit den Philosophen Kurt Flasch, Tilman Borsche und Rüdiger Safranski
über "Humanismus heute":
    
    Wie modern war das Denken des Cusanus? Sind seine zahlreichen
Schriften, wie zum Beispiel "Von der belehrten Unwissenheit" oder
"Die Jagd nach der Weisheit" heute noch von Bedeutung? Könnte
Nikolaus von Kues gar bei heutigen Diskussionen thematische
Urheberrechte beanspruchen: Wissenschaftstheorie, theoretische
Physik, Lebensphilosophie? Cusanus hat als früher und wichtiger
Vertreter des Humanismus zur Überwindung der mittelalterlichen
Scholastik entscheidend beigetragen. Seiner Meinung nach bleibt alle
Erkenntnis bloße Vermutung, die sich den Anschein von Gewissheit
gibt. Wie aktuell die Diskussion um den Humanismus ist, zeigten in
letzter Zeit einige Veranstaltungen und unter anderem die Rede von
Peter Sloterdijk auf Schloss Elmau, die polemisch die Diskussion um
die Ideale des Humanismus im Zusammenhang mit den ethischen Problemen
zur Genforschung angestoßen hatte.
    
    Ebenfalls am Mittwoch, 16. Mai 2001, wird um 23.20 Uhr als
Erstausstrahlung auf ARTE die einstündige vom ZDF produzierte
Dokumentation "Der Kardinal" gezeigt. Das spannende Porträt stellt
einen Mann vor, der es vom Bürgerssohn aus dem Dorf Kues an der Mosel
zu einem der höchsten kirchlichen Würdenträger brachte. Ein Mann,
dessen Leben und Tun genauso widersprüchlich und zerrissen war, wie
die Zeit an der Schwelle vom Mittelalter zur Neuzeit, in der er
lebte. Gedreht wurde an faszinierenden Schauplätzen seines
Lebensweges wie zum Beispiel in Padua, Basel, Südtirol, Siena,
Orvieto, Rom und natürlich in Bernkastel-Kues, wo die komplett
erhaltene mittelalterliche Hospizanlage und seine kostbare Bibliothek
noch heute an ihn erinnern.
    
    In Trier und Bernkastel-Kues wird am 18. Mai 2001 die Ausstellung
"Horizonte - Nikolaus von Kues in seiner Welt" eröffnet, deren
multimedialer Teil durch Filmmaterial des ZDF unterstützt wurde.
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: