ZDF

ZDF-Programmhinweis
Sonntag, 6. Mai 2001

    Mainz (ots) -
    
    Sonntag, 6. Mai 2001, 13.15 Uhr
    
    ZDF.umwelt
    
    Gefahr durch Fuchsbandwurm wächst
    
    Die Gefahr, sich mit dem Fuchsbandwurm anzustecken, wächst. In
Deutschland sind bereits einige hundert Menschen infiziert.
Offizielle Zahlen gibt es noch nicht, da die Patienten erst seit
Anfang des Jahres registriert werden. Wie mehrere Experten der
TV-Sendung "ZDF.umwelt" bestätigten, geht man von einer weitaus
höheren Dunkelziffer aus.
    
    Die Population der Füchse hat in den letzten Jahren stark
zugenommen und mit ihr der Fuchsbandwurm. Dieser wird mit dem Kot des
Fuchses ausgeschieden. Nimmt der Mensch die Eier des Fuchsbandwurmes
auf  - beispielsweise zusammen mit nicht gewaschenen Waldbeeren -
kann er sich eine tödlich verlaufende Krankheit einfangen. Die Larven
des Fuchsbandwurmes setzen sich in der menschlichen Leber fest. Dort
fangen sie langsam an, die Leber zu zerstören. Besonders heimtückisch
ist dabei, dass sich der Parasit im menschlichen Körper erst
bemerkbar macht, wenn große Teile der Leber bereits zerstört sind.
Die Inkubationszeit beträgt 10 bis 15 Jahre.
    
    Zugenommen hat die Gefahr auch dadurch, dass sich die Füchse immer
näher an die Wohngebiete des Menschen wagen. So tauchen sie nicht
mehr nur an entlegenen Bauernhöfen auf, sondern auch in Siedlungen
und Vorgärten. Deshalb können sich auch Hunde oder Katzen mit dem
Erreger infizieren. Hier empfehlen die Experten dringend, im Abstand
von wenigen Wochen Wurmkuren durchführen zu lassen. Menschen sollten
sich schützen, indem sie Waldfrüchte und Pilze sorgfältig waschen
und/oder kochen. Bei Temperaturen über 60 Grad sterben die Parasiten
ab.
    
    
    Sonntag, 6. Mai 2001, 23.40 Uhr
    
    Willemsens Musikszene
    
    Der Saxophonist Charles Lloyd, der bosnische Regisseur und
Komponist Emir Kusturica, die "Lady des Jazz" Dianne Reeves und die
junge Geigerin Hilary Hahn sind die Stars der Musikwelt, die Roger
Willemsen in der neuesten Ausgabe seines Musikmagazins im ZDF
porträtiert.
    
    Charles Lloyd war in den sechziger und siebziger Jahren neben
Sonny Rollins und John Coltrane einer der berühmtesten Saxophonisten
der Welt. Wegen schwerer gesundheitlicher Probleme zog er sich in
eine Höhle in Big Sur zurück. Erst die Begegnung mit Michel
Petrucciani brachte ihn in die Jazzwelt zurück - zwölf Jahre tourte
und produzierte er mit ihm zusammen. Heute zählt Lloyd wieder zu den
ganz Großen, jede Neuveröffentlichung von ihm wird in der Jazzwelt
als Ereignis gefeiert. Roger Willemsen besucht Charles Lloyd in
seiner Heimat Santa Barbara.
    
    Bereits zweimal gewann Emir Kusturica die Goldene Palme in Cannes:
für "Papa ist auf Dienstreise" und "Underground". Auf der
diesjährigen Berlinale stellte der bosnische Regisseur, der auch
Komponist und Musiker ist, seine neueste Arbeit vor: Der Musikfilm
"Super 8 Stories" erzählt die Geschichte der Band "No Smoking", der
wichtigsten Rockband Jugoslawiens in den letzten 15 Jahren, in der
Kusturica selbst E-Gitarre spielt. Roger Willemsen trifft den
Regisseur, Komponisten und Musiker in Marseille und besucht auch
eines seiner Konzerte.
    
    Dianne Reeves, die wahre "Lady des Jazz", hat mit Bigband-Chefs
wie Lionel Hampton, McCoy Tyner, Quincey Jones und Benny Carter
gearbeitet und trat jüngst vor Hillary und Bill Clinton auf. Doch
auch andere Stilrichtungen wie Pop, Latin und Funk finden sich in
ihren Songs wieder. Roger Willemsen traf die legendäre Sängerin und
unterhielt sich unter anderem über ihre neue Platte.  
    
    "Sie ist jung, schön - und die große Hoffnung der dahinsiechenden
Klassikbranche", so titelte der "Stern" über Hilary Hahn. Die
21-jährige amerikanische Geigerin wird von der Klassikwelt als
Jahrhunderttalent gefeiert. Bei ihrer umjubelten Tournee mit dem
deutschen Sinfonieorchester unter Kent Nagano hatte das deutsche
Konzertpublikum Ende April Gelegenheit, die Ausnahmekünstlerin und
"Echo Klassik"-Preisträgerin live zu erleben.
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: